CwCity Board >>> Allgemeines >>> Auktionen >>> Suche .de Doamin biete Wirths
Suche .de Doamin biete Wirths

Seiten: 1, 2
daragus
Verfasst am: 23.02.2015 um: 17:48 Uhr
 
Cw Posting Dude
Poster Teufel
Beiträge: 116
SPAM:
0% Spam
Hallo Leute,

ich bin aktuell noch Schüler, und habe das Problem, dass  die meisten Angebote entweder nicht mit Paysafecard bezahlt werden können, oder sie dann eben doch wieder etwas teuer sind. Ich weiß dass das nicht wirklich viel Geld ist. Trotzdem dachte ich ich frage mal nach, ob zufälligerweise jemand ne .de Doamin übrig hat, und wirths braucht. Ich würde 4000 Wirths bieten. Laufzeit müsste man dann halt berreden. Natürlich wäre ich damit einverstanden, mich als Eigentümer einzutragen, und schicke auch gerne eine Kopie meines persos.

Colin


 



FuK4Rm4
Verfasst am: 25.02.2015 um: 20:20 Uhr
 
Cw Anfänger
Anfänger
Beiträge: 23
SPAM:
0% Spam
Ich glaube es wird keiner für Wirths machen..
Aber ich wünsche dir natürlich viel Erfolg :)

 

wm82
Verfasst am: 04.03.2015 um: 19:16 Uhr
 
Cw Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 70
SPAM:
0% Spam
Doch gibt es. Und zwar mich.

Nur leider baut er kein Vertrauen auf. Ich brauch nun mal seine Daten für die Registrierung, denn auf meinen Name registriere ich die Domain nicht. Aber er schickt sie mir leider nicht.

Und falls Spam, Phishing, Malware oder andere gesetzes- und rechtswidrigen Vergehen damit passieren, will ich nun mal abgesichert sein. Meinen Kopf halte ich dafür nicht hin.

Ich denke mal, dass das hier jeder versteht.

 

Ratgeber
Verfasst am: 04.03.2015 um: 21:46 Uhr
 
Dr. CwCity.de
Community God
Beiträge: 10010
SPAM:
0% Spam
nur mal so dazu

1) Würde ich eine Domain unter anderem Namen registrieren, wäre es "rechtlich zweifelhaft".

Gründe:
- Nur wenn ein entsprechender schriftlicher (rechtsgültiger) Auftrag dazu besteht, darf man so etwas für einen anderen machen.
Gibt es so etwas nicht, muss man damit rechnen, dass es als "eigenmächtiges Rechtsgeschäft für Dritte" gewertet wird. In dem Fall ist der "Anmelder" voll für alles haftbar, was er (für einen anderen) unternommen hat.

- Es handelt sich um einen Langzeitvertrag mit wiederkehrender Zahlungsverpflichtung.
Handelt es sich um einen "noch nicht Erwachsenen", so kann er so eine Verpflichtung nicht eingehen. Der Wert ist dabei unerheblich. Diese Rechtslage sorgt dafür , dass auch vorher genannte Beauftragung ungültig wird. Bei Problemen ist wiederum der Anmelder derjenige, der zur Verantwortung gezogen wird.

2) Eine etwas höhere Gebühr ist eigentlich kein Grund dafür, einen anderen einzuschalten
Ich zahle für meine Domains mehr als man sonst so bezahlt. Das ist es mir auch wert.
Ich wäre also auch kritisch, wenn ich die Personendaten nicht bekomme, von einer Person für die ich notfalls den Kopf hinhalten soll (siehe oben)

3) Die angebotene Wirths-Höhe ist nicht hoch genug
Ich habe vor einigen Jahren selbst meine erste Domain mit Wirths ersteigert. Dazu muss aber gesagt werden, dass ich damals das Forum mit Posts faktisch gefloodet habe. Von irgendwoher sind ja meine Zigtausend Posts gekommen *lach*
Ich war also bereits bekannt - und - ich hatte schon eine aktiv laufende Seite.
Die Domain hat an Wirths insgesamt 26750 Wirths "gekostet". Sie war auch immer auf den eigentlichen "Anmelder" registriert. Er hatte also weiterhin die volle Kontrolle und hätte sie (bei Problemen) jederzeit auf einen anderen Webspace schalten können, um eigene Nachteile verhindern zu können.

Erklärung zu den Wirths-Gebühren
Der Domainspender kam damals sehr günstig an einige Domains (ich glaube, es war 1 Euro im ersten Jahr) . Aus dem Grund versteigerte er sie . 5050 Wirths waren der Zuschlag. Bereits in der Auktion war zu lesen, dass das Folgejahr 11.700 kosten würde. Ab dem 2. Jahr zahlte der Spender nämlich auch die normale Gebühr. Das 3. und letzte Jahr einigte man sich dann auf 10.000 Wirths.

Bei normalen Domaingebühren sind also durchaus 10.000 Wirths ein akzeptabler "Preis"

............................

Nee, schaut nicht auf das was ich heute an Wirths habe
Anfang 2009 musste man fsockopen noch für 3.000 Wirths immer neu freischalten und das brauchte ich aus Sicherheitsgründen immer wieder (kostet heute nichts mehr). Werbefreischaltung war auch nicht günstiger als heute.
Ich habe also faktisch damals nur geschrieben, um mich sicherheitstechnisch "über Wasser halten zu können" und die Werbung abschalten zu können.

Trotzdem war ich sowohl bei Auktionen aktiv als dass ich auch Belohnungen für bestimmte Hilfen ausgesetzt habe. Alles wurde "auf Heller und Wirths" beglichen.  Manchmal muste ich mir auch einiges verkneifen, so verlockend es auch wäre, weil ich einfach nicht die nötigen Wirths für "Kleinigkeiten" hatte.

Das "Leben damals" war immens "teurer" bei CwC als es heute ist.
Ich bin (glaube ich) aber der "lebende Beweis", dass man hier alles erreichen kann. Man muss sich nur dransetzen. Schreiben (anfangs für Wirths) , Akzeptanz und Vertrauen aufbauen und immer bereit "alles zu geben" .. ohne wirklich nur für Wirths schreiben zu wollen.

....

Meine persönliche Einstellung ist daher:
Wer nicht bereit ist, wirklich "alles zu geben" um eine adäquate Belohnung anbieten zu können, der "ist einfach noch nicht so weit".
10.000 Wirths sind doch nur 400 Posts. Die tippt man doch "so ganz nebenbei". Jeden Tag so seine 10-20 "vernünftige" Posts und die Sache ist schnell erledigt
Eine "gute Seite mit Potential" zeigt, dass "man es wert ist unterstützt zu werden". Die muss man natürlich erst erarbeiten.

Macht man beides gleichzeitig , kommt der Rest "ganz von alleine".

ach übrigens ..
Betteleien um Wirths oder "Leih-Bitten / Kredit-Bitten" werden nur noch selten positiv beantwortet. Dazu gab es schon oft genug "Lauschöpper" die ein paar Wochen rumprobierten, um dann sang und klanglos zu verschwinden. Die "Kredditgeber" haben dabei also all ihre geliehenen Wirths verloren.
Tu selbst was und "lebe nicht auf Kosten anderer"




 
Ratgeber---Forum.de ---- Partnerseiten ------ Halle der Ehre ----- zum Forum ---- Ratgeber---Forum.Net ----- Das Ende des Internets
----> Interessante andere Seiten --> Toromino.de 


 

wm82
Verfasst am: 05.03.2015 um: 14:48 Uhr
 
Cw Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 70
SPAM:
0% Spam
Ich selbst bin Reseller (Wiederverkäufer), also nutze nur die Schnittstelle eines DENIC-Mitglieds. Trete somit nur als Tech-C und Zone-C auf. Mit Gewerbeschein natürlich.
Ist jeder Webhoster, wo man Domains registrieren kann, ein Mitglied der jeweiligen Registry (z. B. DENIC)? Nein. Nutzen auch die Schnittstellen anderer.
Machen die also auch automatisch "rechtlich zweifelhaftes", weil sie Domains auf andere Namen registrieren? Nein. Sonst dürfte 1 & 1 auch keine Domains registrieren lassen.

Darf ich nur den Auftrag ausführen, wenn er mir schriftlich erteilt wurde? Nein. Nach deutschen Recht (insbesondere BGB) kommt ein Vertrag auch dann zu stande, wenn sich beide Vertragsparteien mündlich, telefonisch, per E-Mail oder sonstig (Facebook, IRC, ICQ, PN über Board, etc.) über die Vertragsgegenstände (z. B. Menge, Preis und ggf. Laufzeit) einig sind. Stell dir mal vor, die Mobilfunkanbieter könnten keine Verträge oder Vertragsverlängerungen mehr per Telefon machen. Chaos in den Shops oder Überlastung der Post. Und wenn man Verträge schriftlich festhält, reicht selbst eine Serviette oder ein Stück Klopapier dafür aus. Geht alles und ist auch rechtskräftig. Und zur vollen Verantwortung kann man jemanden nicht gleich ziehen. Der Kläger muss nachweisen, dass man eigenmächtig ohne vorherigen Vertragsabschluss gehandelt hat. Wird daher sehr schwierig und verläuft daher meistens mit einer Abweisung der Klage.

Beispiel:
Gibt mir eine ausländische Firma telefonisch den Auftrag zur Registrierung einer .de, muss mich als Admin-C mit eintragen. Danach begeht sie Rechtsverletzungen im Markenrecht mit der Domain. Somit gilt der Inhaber und die Domain als Störer. Nur möchte man mich, als Person die Domain registriert hat, als Mitstörer haftbar machen. Darf der Kläger und die DENIC aber nicht sofort. Sie dürfen es erst, wenn ich der gerichtlichen Verfügung zur Deaktivierung oder Löschung der Domain nicht nachkomme. Also kann man auch dort niemanden gleich zur vollen Verantwortung ziehen.

Nur wäre dort noch einige Fragen zum rechtskräftigen Vertrag zu klären:
1. Ist die andere Person volljährig? Wenn nicht, kann der Vertrag als nicht rechtskräftig erklärt werden.
2. Können seine angegebenen Daten verifiziert werden?

Bei dem Punkt gebe ich dir recht. Ist er minderjährig kann er auch nicht einen Vertrag eingehen. Das wäre, wenn er mein Angebot annehmen würde, auf jeden Fall zu klären. Und daher sehe ich zum jetzigen Zeitpunkt davon ab.

Nur sollte er minderjährig sein, muss er seiner Website oder Blog trotzdem auch ein Impressum hinzufügen. Und da kommt denn Mama oder Papa rein. Ob die denn mitspielen?????????

Gibt es Probleme mit dem Inhaber, löscht die DENIC eine Domain sofort nach Mitteilung. Dazu zählt zum Beispiel auch, dass ein Dritter den Domaininhaber nicht auf dem postalischen Weg erreichen kann. Also wenn ein Brief mit der Mitteilung "Empfänger existiert nicht" oder "Empfänger verzogen" zurückkommt. Somit gelten die Daten als nicht verifizierbar.

Ob man einen Langzeitvertrag eingeht, ist auch zu klären. Nach der Registrierung wähle ich immer, dass die Domain nach Ablauf der Mindestvertragslaufzeit gelöscht werden soll. Sprich. Eine .de-Domain wird nach einem Jahr automatisch gelöscht, es sei denn, ich setzte sie auf automatische Verlängerung.

Die Gebühren bei einigen Anbietern sind schon heftig. Ich selbst zahle 3,58 EUR pro Jahr. Ist nicht gerade viel. Aber die Wirths hier, sind auch nur eine kleine Gegenleistung.

Und ob man die Domain auf seinen Namen registriert und nur bereitstellt, ist denke ich jedem selbst überlassen. Nur ich selbst, trete gern nur als Tech-C und Zone-C auf. Abmahnungen oder sonstiges gehen mich denn nichts an. Mein Interesse ist denn erst geweckt, wenn irgendwelche Gerichte und zuständige Staatsanwaltschaften bei mir melden. Kam schon einmal vor, werde aber denn auch sofort aktiv. Gab daher noch nie Probleme für mich.

Nur muss man auch bei Prüfungen selbst aktiv werden. Man kann sich heute nicht immer rausreden. Und glaube mir. Ich behalte immer noch die Kontrolle über eine Domain. Nameserver und Server-IPs sind ganz, ganz schnell gewechselt.

Bin doch nicht blöde.



Letzte Änderung am: 05.03.2015 um: 14:52 Uhr durch: wm82
 

consider
Verfasst am: 05.03.2015 um: 16:36 Uhr
 
Dr. CwCity.de
Community God
Beiträge: 7217
SPAM:
0% Spam
  
Bei dem Punkt gebe ich dir recht. Ist er minderjährig kann er auch nicht einen Vertrag eingehen.


Du hast allgemein Recht. Aber das stimmt so nicht. Eine Domain kostet im Jahr oft nur um die 10€. Das dürfte unter Taschengeld fallen und in dem Umfang ist ein Jugendlicher durchaus geschäftsfähig.



Letzte Änderung am: 05.03.2015 um: 16:36 Uhr durch: consider
 

wm82
Verfasst am: 05.03.2015 um: 17:10 Uhr
 
Cw Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 70
SPAM:
0% Spam
Darunter fällt rechtlich gesehen nicht ein Domainvertrag. Mit der Taschengeldregelung, die in § 110 BGB geregelt ist, sind eher Prepaidkarten, Kauf im Supermarkt usw. gemeint. Dort gehst du mit dem Supermarkt-Betreiber ja auch ein Vertrag ein.

Eine Abmahung, weil du einen rechtlich geschützten Namen für die Domain nutzt und 1200 EUR (als Beispiel) als Stafe zahlen musst, kannst du vom Taschengeld nicht zahlen.

Also Vorsicht bei der Behauptung.

 

chrwhm
Verfasst am: 05.03.2015 um: 17:15 Uhr
 
Globaler Moderator
0
Beiträge: 6088
SPAM:
0% Spam
Hey,

der Taschengeldparagraph - ein beliebtes Rechtsverdreherthema ;-)
Grundsätzlich liegen - wie consider schon schrieb - Domains in einem Bereich, bei dem du annehmen kannst, dass sie durch ein reguläres Taschengeld abdeckbar sind.
Allerdings darfst du mit einem beschränkt Geschäftsfähigen keine Abonnementverträge abschließen. Heißt: Wenn du den Vertrag so gestaltest, dass für die Domain jährlich Kosten anfallen, können die Eltern den Vertrag auf deine Kosten einstampfen. Wenn der Vertrag von vornherein ohne wiederkehrende Kosten für nur ein Jahr abgeschlossen wird, sieht das Ganze anders aus. Nach dem Jahr kannst du dir ja überlegen, ob du die Domain löschst oder ihm nochmal für ein Jahr zum Kauf anbietest - hauptsache, es verlängert sich nicht von alleine (sozusagen ein "prepaid"-Tarif..)...

lg



www.laptop-kaffee.de

"Normalised data is for sissies."
(Cal Henderson, chief software architect of flickr)

 

daragus
Verfasst am: 05.03.2015 um: 17:19 Uhr
 
Cw Posting Dude
Poster Teufel
Beiträge: 116
SPAM:
0% Spam
So, jetzt mische ich mich auch mal kurz ein.
Ich kann leider wirklich kein Vertrauen zu dir aufbauen. Denn als ich dich zum Beispiel nach einem Nachweis, dass du Domains registrieren kannst, den du laut eigener Aussage ja besitzt, gefragt habe, hast du dass mit einem einfachen "Nein" beantwortest. Und mir ist bei dem Gedanken wirklich nicht wohl, irgendjemand meine Daten zu geben, der mir einen Nachweis, den er ja besitzt, nicht liefern kann.
Im übrigen, hat mir wm82 einen eigenen Preisvorschlag gemacht, der deutlich unter dem in diesem thread liegt.

 

duxaquila
Verfasst am: 05.03.2015 um: 17:25 Uhr
 
Cw Posting Dude
Poster Teufel
Beiträge: 131
SPAM:
0% Spam
Ich mag den tread.


Also Ich rate hier jedem Beteiligten sich einen Zwischenmann zu suchen, so dass Persönliche daten erst dann an dritte weiter gegeben werden wenn beide Parteien die nötigen Nchweise hinterlegt haben.

So und nu wieso ich den Tread mag, der TE bietet 4k Wirts hat diese aber noch garnicht da ;)

Dann wird hier Wäsche gewaschen wo schon intern Absprachen getroffen wurden, dieses von 2 Neulingen (anhand der Beiträge) so dass hier auf beiden seiten davon auszugehen ist, dass hier keine ernsten absichten vertreten sind.

 

 
Seiten: 1, 2

Folgende User sind hier gerade aktiv:
-

ANZEIGE