Flüchtlingspolitik

Seiten: 1, 2, 3, 4 >>
obmtakcom
Verfasst am: 16.08.2015 um: 20:19 Uhr
 
Cw Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 68
SPAM:
0% Spam


Heyho zusammen :)

habe jetzt kein Thema gefunden, wo bereits die aktuelle Lage der Flüchtlinge thematisiert wird, daher mache ich mal hier das Thema auf. Was haltet ihr davon, dass immer mehr Flüchtlinge den Weg nach Deutschland suchen über Schlepper und LKW's usw.? Hier bei uns im Ort hat unter anderem nun eine Gesamtschule kein Sportunterricht, weil in der Turnhalle Flüchtlinge untergekommen sind und nun soll der Sportunterricht vorerst im Freien stattfinden. Oder auch die Lage auf der A3 von Passau kommend, wo jeden Tag Flüchtlinge aufgefunden werden. Möchte nun nicht zu weit ausholen und meine Meinung liefere ich etwas später ;)



 



consider
Verfasst am: 16.08.2015 um: 21:09 Uhr
 
Dr. CwCity.de
Community God
Beiträge: 7217
SPAM:
0% Spam
Schön, dass den Menschen geholfen wird. Spendet wo ihr könnt und helft mit wo ihr könnt, denn der Staat bekleckert sich gerade nicht unbedingt mit Ruhm, was die würdige Unterbringung und Hilfe betrifft.

Sprecht auch mal mit den Menschen, die da kommen, so werden Vorurteile abgebaut.

 

kethost
Verfasst am: 17.08.2015 um: 08:38 Uhr
 
Cw Insider
Wirths Sammler
Beiträge: 219
SPAM:
0% Spam
  
Zitat von consider

Schön, dass den Menschen geholfen wird. Spendet wo ihr könnt und helft mit wo ihr könnt, denn der Staat bekleckert sich gerade nicht unbedingt mit Ruhm, was die würdige Unterbringung und Hilfe betrifft.

Sprecht auch mal mit den Menschen, die da kommen, so werden Vorurteile abgebaut.


Da kann ich mich nur anschließen. Selbstverständlich ist es nicht einfach, in dieser momentanen "Flüchtlingswelle" den "Überblick" zu behalten, aber ich würde mir wünschen dass den Menschen immer ein humaner Umgang entgegen kommt und sie nicht hinter Stacheldraht eingesperrt werden oder so. Dass Schulen als Flüchtlingslager genutzt werden, finde ich als kurzzeitige Notlösung bis Wohnraum bereit steht auch in Ordnung.


Meine Web-Projekte:

Homepage

Team Autismus
 

obmtakcom
Verfasst am: 17.08.2015 um: 18:49 Uhr
 
Cw Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 68
SPAM:
0% Spam
Ok - sehe es ähnlich. Ich finde auch, dass den Leuten geholfen werden muss, ABER man muss langsam aufpassen, dass nicht unkontrollierte große Mengen auf einmal kommen. Manche Flüchtlinge sind, wie schon geschrieben, erstmal nur in Notunterkünften und während man etwas besseres sucht für diese Leute, kommen ja schon die nächsten Wellen und das finde ich eine schwierige Lage. Außerdem frage ich mich auch, ob es nicht besser wäre, den Ländern, wo die Wirtschaftsflüchtlinge herkommen, eine Hilfe anzubieten, damit die Leute in ihrer Heimat bleiben können/wollen. Wir und auch sämtliche andere Länder investieren nun Geld in Flüchtlingsheime und was da noch alles anfällt, denke da kommt so viel zusammen, dass man als EU eventuell besser handeln könnte. So, wie man jetzt handelt - also jeder macht was anders (Deutschland nimmt Flüchtlinge auf, England fängt viel am Eurotunnel ab und die Bulgaren oder welches Ostland das war, errichtet sogar eine Mauer/Zaun) - kann man in meinen augen keine gescheite Lösung finden



 

spidercham
Verfasst am: 18.08.2015 um: 00:34 Uhr
 
Cw Guru
King
Beiträge: 602
SPAM:
0% Spam
Hallo zusammen,

Wenn man sich ersteinmal die Fakten ansieht, und die von Menschen erfunden Moral außen vor lässt, kommt man zu keinem anderen Schluss, dass es bald reicht.

Es sind nicht nur Schulen, die zu kurzzeitigen Notunterkünfte umdisponiert werden. Turnhallen, baufällige Gebäude und und und. Glaubt Ihr der Staat will das? Wohl kaum. Es mangelt einfach an den infrastrukturellen Möglichkeiten.

Wenn man sich jetzt noch vor Augen führt, dass aktuell mehr Menschen kommen als zurückgeführt werden, braucht man sich nicht mehr großartig darüber unterhalten. Menschen deren Asylantrag bereits vor Monaten abgelent worden ist, befinden sich immernoch hier. Allein dieses Weltweit einzigartige Klagerecht ist eine einzige verfehlung, und für zeiten des "Friedens" ausgelegt gewesen. Es hat schlicht und ergreifend niemand mit einer derartigen Masse gerechnet.

Dazu noch die Deutschen Staatsbürger die ihre Häuser und Wohnungen von der Stadt mieten. Diese werden teilweise herrausgekündigt, um Flüchtlinge aufzunehmen. Allein vor ein paar Wochen eine achtköpfige Familie, deren Kinder die Schule wechseln mussten und somit aus ihrem gesamten Umfeld gerissen wurden.

Rentner bekommen keine Zinsen und werden somit in die Altersarmut getrieben, aber spenden kann man ja für Flüchtlinge.

Irgendwann muss man einfach einsehen, dass wir nicht jedem helfen können. Auch nicht jedem der hier herkommt und dringend Hilfe benötigt.

Während Linkspopulisten zusammen mit den Grünen immernoch versuchen den Kuchen in 3 mal 40% aufzuteilen, hat die eigene Bevölkerung massive Probleme.

Die zu erwartende 35% altersarmut lässt grüßen. Deshalb nein spendet nicht. Behaltet jeden Cent und hofft dass es für euren lebensabend reicht. Die Ressourcen sind einfach zu knapp für alle Menschen. - Willkommen in der Realität.

Allein die alt/neuen G7 Staaten benötigen 40% aller Ressourcen. China mit 1,3 Milliarden Menschen, zusammen mit Indien 1,2 Milliarden Menschen plus Russland...

Und schon wird es ein ganz klein wenig eng. Hier bleiben aber immernoch 4 Milliarden Menschen über. Das die eben kaum was bekommen können ist klar. Linkspopulisten wird das zwar nicht schmecken, aber ich sehe hier drei Möglichkeiten. Der Vollständigkeit halber zähle ich einfach einmal alle auf.

1. Die Menschheit dezimieren. Hier wären die Ressourcen besser auf die übrige Bevölkerung zu verteilen, und einige Konflikte innerhalb bestimmter Minderheiten hätten sich erübrigt. - Ja ja, ich weiß. Nicht gerade Moralisch vertretbar...

2. Wir senken unseren Standard ab, damit andere ihren mit unserem gleichstellen können. - Dafür wird sich wohl kaum ein Anhänger finden lassen. Nicht gerade massentauglich. Wer senkt schon gerne seine Lebensqualität?

3. Wir behalten die Ressoucenverteilung bei, und verhindern den Aufstieg der Entwicklungsländer. Wenn ich 90% verbrauche, der nächste aber 20%, geht die Sache auf lange Sicht nicht gut. Das heißt - Schluss mit entwicklungshilfen, schluss mit Asylaufnahmen, und schluss mit der verpflegung der bedürftigen innerhalb der dritten Welt.

Mann kan so mitleidig sein wie man will. Solange niemanden etwas besseres einfällt, muss einer dieser 3 Möglichkeiten ergriffen werden.

Jetzt schrein noch alle wir können ja helfen. Aber genau das ist der Punkt.. Jetzt können wir noch helfen. Doch wenn mehr als 100% der Ressourcen verbraucht werden, die die Erde neu generieren kann, werden wir irgendwann einen "Börsenkresch" erleben, der unsere Enkel meinetweigen auch ur urenkel teuer bezahlen müssten.

Selbstredend bin ich nicht perfekt. Darum bitte ich euch, mir eine vierte Möglichkeit aufzuzeigen. Es wäre wundervoll, wenn ich an etwas anders glauben könnte.

Mit freundlichen Grüßen
Spidercham

"Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft"
(Aristoteles)
"Sag ja zur Australischen Migrationspolitik"
Verschwiegene Kosten der Zuwanderung



Letzte Änderung am: 18.08.2015 um: 00:43 Uhr durch: spidercham
 

consider
Verfasst am: 18.08.2015 um: 01:59 Uhr
 
Dr. CwCity.de
Community God
Beiträge: 7217
SPAM:
0% Spam
Man soll also Moral außen vor lassen, weil sie von Menschen erfunden wurde? Willst du leben wie ein Tier? Oder lässt du auch das Klopapier weg, weil es von Menschen erfunden wurde?

Nun aber mal zu deinem Nazibullshitbingo. Ja ich sagte Nazibullshit, weil es deren Argumentation ist, die du hier vertrittst.

Aber zu den Fakten.

Bingo Nummer 1: Wir können nicht allen helfen. Oder wie die NDP das wörtlich ausdrückt: Wir sind nicht das Sozialamt der Welt.

Antwort: Aber wir sind gesellschaftlich verpflichtet, zu helfen so gut wir können. Die allermeisten Menschen bleiben aus verständlichen Gründen eh in der Nähe ihrer Heimat. Nur ein geringer Bruchteil aller Flüchtlinge schafft es überhaupt hier her. Deutschland ist längst nicht an der Belastungsgrenze und kann noch viel mehr Menschen aufnehmen und ihnen helfen. Momentan sind staatliche Stellen jedoch logistisch maßlos überfordert. Ressourcen und Helfer sind reichlich vorhanden. Organisatorsisch ist aber der Wurm drin.

-------------

Bingo Nummer 2: Es werden zu wenige abgeschoben. Oder wie die NPD sagt: Ausländer raus!

Das Asylgesetz ist keine einfach Sache. Nur weil jemadn nicht als Flüchtling anerkannt wird, heist das noch lange nicht, dass er nicht vorrübergehend bleiben darf. Es gibt Regelungen, die das erlauben und diese gibt es nicht ohne Grund. Das Ganze ist jedoch keineswegs unkontrolliert, sondern beruht auf unsrer Gesetzgebung. Die allermeisten Flüchtlinge sind derzeit Kriegsflüchtlinge aus Syrien. Nur 50% aller Flüchtlinge bleiben am Ende. Fakt ist, es gibt meist gute Gründe, warum Menschen nicht sofort abgeschoben werden.

---------------


Bingo Nummer 3: Aber die armen Rentner / Obdachlosen / Kinder, oder wie die NPD sagt: Geld für Oma, satt für Sinti und Roma.


Das ist an dem ganzen Geschreibsel der größte Unsinn. Zum einen wird hier ganz bösartig eine arme Bevölkerungsgruppe gegen eine noch ärmere ausgespielt. Zum anderen ist in unerer Planwirtschaft nicht ein Cent mehr drin, wenn man sich nicht konkret FÜR etwas einsetzt. Letzlich würde das Geld eher in irgendwelchen Sofaritzen wie dem BER verschwinden, statt den Rentnern zugute zu kommen. Wenn man also Rentnern helfen will, dann sollte man sich für sie einsetzen, damit für diese mehr Geldf locker gemacht wird udn nicht den ärmsten noch mehr wegnehmen.

Nebenbei bemerkt ist unser Rentenvertrag ein Generationsvertrag. Zuwanderung von jungen Menschen ist also nicht unbedingt schlecht für die Rente zukünftiger Generationen. Besonders im Hinblick darauf, dass wir Deutsche immer mehr verblöden und im Angesicht immer stärker sinkender Geburtsraten.

-----------

Die deutschen Staatsbürger, die aus ihren Wohnungen fliegen. Solche Dinge liest man gelegentlich vom Kopp-Verlag oder bei Michael Mannheimer. Dieser Fall ging durch die komplette Presse. Meist ist es nur heisse Luft oder Übertreibung (Weil die famileien entsorechend entschädigt wurden udn Ersatzwohnraum erhielten) Was da an dem konkreten Fall dran ist weis ich nicht. Im Falle der achtköpfigen Familie steht die Antwort der Stadt Ludwigshaven seit Juni noch aus. Sicher scheint mir, dass dies nicht die Regel ist, wie du es hier darzustellen versuchst. Und selbst wenn das so stimmt, dass diese eine Familie da ausziehen musste...na und? AUgen auf bei Vertragsunterzeichnung. Das kann dir auch ohne Flüchtlinge und bei privatem Vermieter passieren, dass du gekündigt wirst.

----------

Und die Schüler in diesem konkreten Fall? na die machen halt im Sommer bei 35 Grad draußen Sport. Die Halle wird also nicht gebraucht.

---------

Sicher ist, dass es deiner Rente nicht besser geht, wenn du den armen Würstchen mit einigen Sachspenden hilfts. Paar alte Klamotten sind manchmal drin und helfen Leuten, die hier her kommen und nur noch das besitzen, was sie am Leib tragen enorm. Dirnegnd gesucht werden oft auch Menschen mit sozialpedagogischer Ausbildung oder ähnliche Richtungen, die mal mit anpacken können. Wenn ihr da helft, tut das keinem weh.

----

Ach ja, dein abstruses Ressourcengerechne geht mir nicht ganz auf. Riecht extrem nach Bullshit oder einem Thema, welches hiermit nichts zu tun hat.



Letzte Änderung am: 18.08.2015 um: 02:04 Uhr durch: consider
 

spidercham
Verfasst am: 18.08.2015 um: 03:35 Uhr
 
Cw Guru
King
Beiträge: 602
SPAM:
0% Spam
  
Zitat von consider
Man soll also Moral außen vor lassen, weil sie von Menschen erfunden wurde? Willst du leben wie ein Tier? Oder lässt du auch das Klopapier weg, weil es von Menschen erfunden wurde?


Wir haben wieder einmal einen Populisten in der Runde.. Dein niveau ist eine unsägliche zumutung, für jeden nicht emotional zerfressenen Menschen.
Ich habe niemals behauptet, dass Moral außen vor zu lassen ist. Selbstverständlich gehört diese immer mit einbezogen, und führt zu einem Menschlichem Ergebniss. Deshalb auch "vom Menschen erfunden".

  
Zitat von consider
Bingo Nummer 1: Wir können nicht allen helfen. Oder wie die NDP das wörtlich ausdrückt: Wir sind nicht das Sozialamt der Welt.

Antwort: Aber wir sind gesellschaftlich verpflichtet, zu helfen so gut wir können. Die allermeisten Menschen bleiben aus verständlichen Gründen eh in der Nähe ihrer Heimat. Nur ein geringer Bruchteil aller Flüchtlinge schafft es überhaupt hier her. Deutschland ist längst nicht an der Belastungsgrenze und kann noch viel mehr Menschen aufnehmen und ihnen helfen. Momentan sind staatliche Stellen jedoch logistisch maßlos überfordert. Ressourcen und Helfer sind reichlich vorhanden. Organisatorsisch ist aber der Wurm drin.


Nichts anderes ist man von populisten gewohnt. Eine nähe mit etwas unbeliebten gegenüber des "Gegners" herstellen wollen, und schon hat man die Legitimation ihn nicht weiter ernst nehmen zu müssen.

Weißt du, im Gegensatz zu dir würde ich weiterhin behaupten, ein Auto ist ein Auto, auch wenn es zuvor eine falsche Seite behauptet.

Es spielt keine Rolle wieviele Mensche nicht hier her kommen. Nur willst du das nicht in deinen linken Schädel bekommen. Der Punkt ist wievie Menschen hier eintreffen. Und Jahr für Jahr werden es mehr. Ob du oder JEDER grüne Politiker... Niemand konnte bisher sagen wieviel Menschen wir aufnehmen können. Ständig heißt es doch "es geht noch was" ansonsten kommt hier nichts als Polemik. Wenn man nicht sagen kann wieviele Menschen maximal kommen können, kann man wohl kaum behaupten dass noch mehr kommen können. Die aktuelle "Logistik" spiegelt das wieder. Genauso wie deine abfällige bemerkungen über den deutschen Staat. Er würde "sich nicht mit Ruhm bekleckern".... Die Menschen tun was sie können. Sie sind nur am Ende. Geh einmal raus in die reale Welt, und spreche mit freiwilligen Helfern. Die können nicht mehr. Und da sagst du es gibt genug helfer, und es würde nur an der Organisation mangeln? - Es ist einfach realitätsverloren, was du hier schreibst.

  
Zitat von consider

Bingo Nummer 2: Es werden zu wenige abgeschoben. Oder wie die NPD sagt: Ausländer raus!

Das Asylgesetz ist keine einfach Sache. Nur weil jemadn nicht als Flüchtling anerkannt wird, heist das noch lange nicht, dass er nicht vorrübergehend bleiben darf. Es gibt Regelungen, die das erlauben und diese gibt es nicht ohne Grund. Das Ganze ist jedoch keineswegs unkontrolliert, sondern beruht auf unsrer Gesetzgebung. Die allermeisten Flüchtlinge sind derzeit Kriegsflüchtlinge aus Syrien. Nur 50% aller Flüchtlinge bleiben am Ende. Fakt ist, es gibt meist gute Gründe, warum Menschen nicht sofort abgeschoben werden.


Und schon wieder ist dein Niveau eine einzige beleidigung für die Logik. Wer schreit den hier "Ausländer raus"? Wie war noch gleich deine Äußerung im vorrangegangem Thema? "Alles was nicht in deine Warheit passt...." Du predigst hier eine einzige doppelmoral, indem du alles was ich schreibe lediglich verzerrt wieder gibst. Zitierst hier die NPD obwohl seit einiger Zeit die Union allem vorran die CSU für eine konsequente zurückführung ist.

Mal für die ganz dummen: Ich Rede hier von einer konsequenten zurückführung nach ablehnung eines geprüften Asylantrags, dessen ablehnung Monate benötigt hat.

Das würde die Komunen entlasten, genauso wie jeden anderen Menschen der versucht sein bestes zu tun, und den Menschen zu helfen die wirklich Hilfe benötigen. Was das mit "Ausländer raus" zu tun hat, weiß wohl bloß der Consider....

  
Zitat von consider

Bingo Nummer 3: Aber die armen Rentner / Obdachlosen / Kinder, oder wie die NPD sagt: Geld für Oma, satt für Sinti und Roma.

Das ist an dem ganzen Geschreibsel der größte Unsinn. Zum einen wird hier ganz bösartig eine arme Bevölkerungsgruppe gegen eine noch ärmere ausgespielt. Zum anderen ist in unerer Planwirtschaft nicht ein Cent mehr drin, wenn man sich nicht konkret FÜR etwas einsetzt. Letzlich würde das Geld eher in irgendwelchen Sofaritzen wie dem BER verschwinden, statt den Rentnern zugute zu kommen. Wenn man also Rentnern helfen will, dann sollte man sich für sie einsetzen, damit für diese mehr Geldf locker gemacht wird udn nicht den ärmsten noch mehr wegnehmen.

Nebenbei bemerkt ist unser Rentenvertrag ein Generationsvertrag. Zuwanderung von jungen Menschen ist also nicht unbedingt schlecht für die Rente zukünftiger Generationen. Besonders im Hinblick darauf, dass wir Deutsche immer mehr verblöden und im Angesicht immer stärker sinkender Geburtsraten.


Den ärmsten wird garnichts weg genommen. Manche würden nicht mehr von uns bekommen, als aktuell. Bekomme es doch ersteinmal sinngemäß in deinen Kopf rein, bevor du deine Fehlinterpretationen hier ablässt, die von einer Emotionalität geprägt ist, die mit professionellen umgang nichts mehr gemein hat.

Auch deine Argumente bezüglich der "Sofaritzen". Blödsinn und nichts anderes. Hier hat man konsequent das eingesparte Geld für die zu befürchtenden Armutsbetroffenen zurück zulegen. Jetzt haben wir noch die Möglichkeit. Später ist das Geld weg, und wir haben keine Möglichkeit dieses Geld wieder zu sehen. Warum nicht jetzt vorkehrungen Treffen? Weil aktuell verfehlte lokere Haushaltspolitik ein Problem ist? Das wird aber nicht so schnell geändert werden können wie die strenge zurückführung abgelehnter Asylbewerber.

  
Zitat von consider

Die deutschen Staatsbürger, die aus ihren Wohnungen fliegen. Solche Dinge liest man gelegentlich vom Kopp-Verlag oder bei Michael Mannheimer. Dieser Fall ging durch die komplette Presse. Meist ist es nur heisse Luft oder Übertreibung (Weil die famileien entsorechend entschädigt wurden udn Ersatzwohnraum erhielten) Was da an dem konkreten Fall dran ist weis ich nicht. Im Falle der achtköpfigen Familie steht die Antwort der Stadt Ludwigshaven seit Juni noch aus. Sicher scheint mir, dass dies nicht die Regel ist, wie du es hier darzustellen versuchst. Und selbst wenn das so stimmt, dass diese eine Familie da ausziehen musste...na und? AUgen auf bei Vertragsunterzeichnung. Das kann dir auch ohne Flüchtlinge und bei privatem Vermieter passieren, dass du gekündigt wirst.


Argumentiere doch endlich einmal Sachlich, und nicht andauernd mit relativierungen. Hier geht es nicht um irgendwelche übersehene Klauseln innerhalb eines Mietsvertrages. Hier geht es um eine reguläre Kündigung von Familien zur unterbringung von Flüchtlingen. Und da schreibst du na und? Ist das ein wiederwertiger Witz? Es ist Bodenlos was du hier ablässt und nicht weiter. Eine Familie aus ihrer Heimat herrauskündigen, damit andere dort Platz haben? Es ist unter keinem Gesichtspunkt gerechtfertigt, dass Frauen und Kinder ihre Heimat verlieren für andere Menschen. Und du schreibst hier wirklich "na und"?.. Ich glaube ich bin in einem Film.... Mal ganz von der Tatsache abgesehen, dass deine "Einzelfall" stikmatisierung auf reinster spekulation beruht. Auch hier sieht die Realität anders aus..

Auch wenn Menschen wie du es nicht nachvollziehen können. Das sind unsere Leute. Leute die hier gearbeitet haben. Leute die für dieses Land Steuern gezahlt haben. Und der Staat lässt zu, das diese Menschen ihr zuhause verlieren? Wenn du das wirklich toleriers teile ich dir offiziell mit, dass ich vor dir jeden Respekt verloren habe.

  
Zitat von consider

Und die Schüler in diesem konkreten Fall? na die machen halt im Sommer bei 35 Grad draußen Sport. Die Halle wird also nicht gebraucht.


Wann habe ich denn hiervon gesprochen? Mich interessieren in diesem Fall nicht die Schüler, sondern die Asylanten. Ja, die Asylanten. Ich habe es hier schonmal geschrieben. Wenn man Menschen unterbringt, dann hat das Menschenwürdig zu passieren. Das ist in vielen Fällen innerhalb gesamt Europas nicht der Fall. Und das Weißt du auch. Und du erzählst mir, dass noch mehr kommen könnten? Natürlich, es sollen noch mehr kommen. Dann ist zwar das Geld für die Flüchtlinge da, aber unter dem freien Himmel müssen sie eben trotzdem schlafen...

Hier fehlt es nicht an der Logistik. Und auch an der Organisation machen die Leute was sie können. Gehörst du auch zu den leuten von wegen "ach Beamte und arbeit..."? Unmöglich dein Verhalten hier.

Hier mangelt es langsam an den Infrastrukturellen Möglichkeiten. Wo sollen diese Menschen hin? Wenn mehr kommen, als zurückgeführt werden, geht das auf lange Sicht gesehen nicht gut. Das verstehen ja selbst dier Flüchtlinge. Du bist doch der jenige der sagt "redet mit denen". Sprich du ersteinmal selbst mit Asylanten. Dann wird dir ganz schnell klar, des sie druchaus wissen, das wir nicht allen so helfen können, wie sie es als Mensch verdient haben.

  
Zitat von consider

Sicher ist, dass es deiner Rente nicht besser geht, wenn du den armen Würstchen mit einigen Sachspenden hilfts. Paar alte Klamotten sind manchmal drin und helfen Leuten, die hier her kommen und nur noch das besitzen, was sie am Leib tragen enorm. Dirnegnd gesucht werden oft auch Menschen mit sozialpedagogischer Ausbildung oder ähnliche Richtungen, die mal mit anpacken können. Wenn ihr da helft, tut das keinem weh.


Wow, eine Ansicht, die nicht vor Polemik trift. Ich bin ein blühender Spender. Und Blut sorgar auch. Ja, ich bin ein Blutsprender. Dennoch ändert das nichts an der Tatsache, dass ich nicht jedem Menschen Helfen kann. Es gibt nunmal grenzen des Möglichen. Und solange du mir keine konkrete Zahl nennen kannst, wieviel Flüchtlinge noch kommen können (sowie jeder Politiker auf diese Frage gekonnt ausweicht), bleibt mir nichts anders als den aktuellen Kurs zumindest unter Kritik zu stellen.

  
Zitat von consider

Ach ja, dein abstruses Ressourcengerechne geht mir nicht ganz auf. Riecht extrem nach Bullshit oder einem Thema, welches hiermit nichts zu tun hat.


Nenne es doch meinetwegen Müll. Spielt doch keine Rolle. Auf jeden fall gehört dieser Asprekt mit hinzu. Wie soll die Ressourcenvertreilung in Zukunft aussehen? Wie sollen sich die Lebensniveaus verteilen? Alles fragen, auf die du keine Antwort hast. Und sollange du keine Antwort bieten kannst, kannst du auch nicht behaupten der Gedanke diese Niveaus beizubehalten wäre nicht richtig.

Der altbekannte Spruch eben: "Hast du ne bessere Idee?"...

Aber Consider: Mein Herz ist auch nicht aus Stein. Ich weiß sehr wohl, dass diese Menschen Probleme haben, und diese bei viele zu lösen ist. Ich ziehe die Grenze eben früher als Linkspopulisten.

Wer schonmal in Namibia Nigeria oder ost Afrika war weiß ganz genau, das die meisten Menschen dort sehr liebevoll und großherzig sind. Eben weil sie nichts haben.

Mit freundlichen Grüßen
Spidercham

"Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft"
(Aristoteles)
"Sag ja zur Australischen Migrationspolitik"
Verschwiegene Kosten der Zuwanderung



Letzte Änderung am: 18.08.2015 um: 04:04 Uhr durch: spidercham
 

consider
Verfasst am: 18.08.2015 um: 14:22 Uhr
 
Dr. CwCity.de
Community God
Beiträge: 7217
SPAM:
0% Spam
  
Ich habe niemals behauptet, dass Moral außen vor zu lassen ist.


Du beginnst deine gesamte Argumentation mit dem Satz, man möge doch die Moral bitteschön außen vor lassen und kommst unter der Prämisse zu deinem ergebins "es reicht". Wie bitte soll man das denn anders verstehen. Aber genau das ist ja dein Ziel. Menschen nicht würdig zu helfen. Und weil man das nicht moralisch rechtfertigen kann, lässt man sie einfach mal weg. Ist ja auch verdammt lästig, die Moral.

  
Eine nähe mit etwas unbeliebten gegenüber des "Gegners" herstellen wollen, und schon hat man die Legitimation ihn nicht weiter ernst nehmen zu müssen.


Nein,. ich habe diese Nähe nicht unterstellt, sondern aufgezeigt, dass deine gesamte Argumentation, wenn man denn die verblendete Hetze so nennen will, aus dem Wahlprogramm der NPD oder der Rechten stammt.


Das gerade du mir Populismus vorwirfst, du, der von Angst zerfressen ist, die Zuwanderer könnten dir in deinem kleinen engstirnigen Spießerleben irgendwas wegnehmen, ist schon die Höhe. Deine ganze Argumentatiuon beruht doch genau darauf. keine Ahnung, ob dir das bewusst ist.

Letzendlich habe ich die Argumente, die du bringst weitestgehend entkräftigt. Aber wie von euch Nazis gewohnt, springt ihr von einem Punkt zum anderen in eurem Bullshitbingo, bis ihr endlich mal zur Sache kommt und sagt, was ihr denkt. Nun willst du also von mir, dass ich "Lösungen" finden und "Zahlen nenne". Um richtig Argumentieren zu können, braucht man je erst mal etwas mit Substanz und die fehlt halt bei dir. Wo soll man denn bei der plumpen Propaganda ansetzen?


  
Niemand konnte bisher sagen wieviel Menschen wir aufnehmen können. Ständig heißt es doch "es geht noch was" ansonsten kommt hier nichts als Polemik. Wenn man nicht sagen kann wieviele Menschen maximal kommen können, kann man wohl kaum behaupten dass noch mehr kommen können. Die aktuelle "Logistik" spiegelt das wieder. Genauso wie deine abfällige bemerkungen über den deutschen Staat. Er würde "sich nicht mit Ruhm bekleckern".... Die Menschen tun was sie können. Sie sind nur am Ende. Geh einmal raus in die reale Welt, und spreche mit freiwilligen Helfern. Die können nicht mehr. Und da sagst du es gibt genug helfer, und es würde nur an der Organisation mangeln? - Es ist einfach realitätsverloren, was du hier schreibst.


Also jetzt wirds echt peinlich für dich. Sinnerfassendes Lesen ist nicht so dein Ding. Man kann dankbar sein, für jede noch so kleine Spende aus der Bevölkerubg. Die Hilfe, von der du im letzen Post noch abgeraten hast. Und ja, die >>freiwilligen<< Helfer sind an der Belastungsgrenze. Es werden mehr gebraucht. Aber der Staat ruht sich auf den Helfern derzeit etwas aus und tut nichts mehr. Das liegt sicher NICHT daran, dass sie es nicht könnten. Berufliche, kostenpflichtige Helfer gibt es genug, sie werden nur nicht oder kaum eingesezt.
Ich persönlich helfe übrigends wo ich kann. Dein Unterstellung ich würde nicht raus gehen und mit Leuten reden ist einfach nur bösartig. Glkaube mir, ich bin an forderster Front udn daher weis ich wovon ich rede, wenn ich dir sage, der Statt bekleckert sich nicht mit Ruhm, weil er zu wenig tut. Auch die Anzahl der Flüchtlinge, war schon vor vielen Monaten absehbar. Viele Probleme gäbe es nicht, hätte man gleich richtig reagiert unbd Wohnraum zur verfüguing gestellt, der übrigends ausreichend vorhanden ist.


Warum muss ich dir denn eine Obergrenze nennen können, auf ein abstruses "es kommen zu viele" Argument? Da spielt es sehr wohl eine Rolle, wieviele NICHT zu uns kommen, denn daran sieht man, wie es aus sieht, wenn Länder an ihre Belastrungsgrenzen kommen. Insgesamt sind derzeit 60Mio Menschen auf der Flucht. Und dabei spielt es sehr wohl eine Rolle, dass ein nicht unbedeutender Teil davon in Nachbarländern bleibt. Wenn also diese Länder, die Millionen aufnehmen sagen, sie siond an der Belastungsgrenze, dann kann man das nachvollziehen. Aber dass eines der reichsten Länder der Welt wegen ein paar Hunderttausend den Untergang kommen sieht, ist einfach nur so rechtspopulistischer Blödsinn.

Außerdem sind die Flüchtlingszahlen durchaus nicht ständig steigend, wie von dire suggeriert.
Diese steigen und fallen mit der politischen Weltlage. 1993 hatten wir ein Hoch, danach vielen die Zahlen auch teilweise wieder auf unter 20.000. Im Moment werden wir wohl den Rekord von 93 knacken. Jedoch wird sich die Lage auch wieder beruhigen. Wichtig ist, dass den Leuten jetzt erst mal geholfen wird.


  
Den ärmsten wird garnichts weg genommen. Manche würden nicht mehr von uns bekommen, als aktuell. Bekomme es doch ersteinmal sinngemäß in deinen Kopf rein, bevor du deine Fehlinterpretationen hier ablässt, die von einer Emotionalität geprägt ist, die mit professionellen umgang nichts mehr gemein hat.

Auch deine Argumente bezüglich der "Sofaritzen". Blödsinn und nichts anderes. Hier hat man konsequent das eingesparte Geld für die zu befürchtenden Armutsbetroffenen zurück zulegen. Jetzt haben wir noch die Möglichkeit. Später ist das Geld weg, und wir haben keine Möglichkeit dieses Geld wieder zu sehen. Warum nicht jetzt vorkehrungen Treffen? Weil aktuell verfehlte lokere Haushaltspolitik ein Problem ist? Das wird aber nicht so schnell geändert werden können wie die strenge zurückführung abgelehnter Asylbewerber.


Ich suche immernoch den Sinngehalt in der Aussage. Was du tuts ist, zu sagen, wir helfen den einen nicht, weil es den anderen schlecht geht. Mit einer Argumentation, die auch der anderen armen Seite nicht helfen würde. Renten sind ein Generationsvertrag. Zuwanderung und Menschen, die somit später in die Kasse einzahlen, sind also gut für die nächsten Generationen an Rentnern, nicht schlecht.

In einer Planwirtschaft wird auch nicht gespart oder "zurückgelegt" Wenn wir also die 2 oder 3 Mrd für Flüchtlinge einsparen würden, würden diese mit Sicherheit nicht den 130Mrd für Sozialaugaben zugerechnet, sondern anders verplant. Je nach Wahlversprechen oder Politikerdummheit. Zumal der Zuwachs ohnehin nicht ins Gewicht fällt, bei den Größenordnungen.

Die Vorkehruing die wir treffen können wäre doch eben, dafür zu sorgen, dass genug Leute in den Pott einzahlen, der die Renten finanziert. Also eigentlich müsstest du nach viel mehr schreien, wenn dir wirklich an den Rentnern gelegen wäre.

Aber das widerliche bei euch Nazis ist dass euch die Obdachlosen und Rentner im Grunde sch****gal sind. Es geht nur darum eure Ideologie zu verbreiten. Und dafür wird eben alles instrumentalisiert. Ob das nun Renter oder eine achtköpfige Familie aus Ludwigshaven oder Obdachlose sind. Sachliche Argumente werden dabei einfach ignoreirt, wie auch du dies tust. Aber MIR Populismus vorwerfen...


  
Es ist Bodenlos was du hier ablässt und nicht weiter. Eine Familie aus ihrer Heimat herrauskündigen, damit andere dort Platz haben?


Es ist bodenlos, eine achtköpfige Familie für deine politische Hetze zu missbrauchen. Jeder Mietvertrag ist kündbar. Wo ist denn der Unterschioed, ob dein Vermieter dir wegen Eigenbedarf kündfigt, oder weil er teurer vermieten will, oder wegen Flüchtlingen. Sowas passiert eben. Und wir wissen nicht, was da wirklich genau passiert ist. Die Familie hat aber wohl adequaten Wohnraum erhalten und beschwert sich nun, dass der Garten kleiner ist als der andre. OMG wie menschenunwürdig....läscherlich...

Und ja, was von KOPP udn Mannheimer ausgeht, ist selten Gutes. Da bin ich erst mal skeptisch. Due meisten dieser Fälle sind nun mal entweder übertrieben, an den Haaren herbei gezogen oder man lässt so wichtige Dinge wie Entschädigungen und eine neue Wohnung einfach weg.


  
Nenne es doch meinetwegen Müll. Spielt doch keine Rolle. Auf jeden fall gehört dieser Asprekt mit hinzu.


ich weis überhaupt nicht, was du damit willst. Irgendwelche 30% für irgendwelche Ressourcen in dem Raum stellen und "es wird eng" und deswegen können wir nicht helfen WAS für ein Blöädsinn? Drück dich doch mal genauer aus. Ich vermute mal, dass du daruaf hinauswillst, dass Wachstum begrenzt ist. Aber wa shat das damit zu tun, in einer Ausnahmesituation mal ein paar Hundertausend Flüchtlinge aufzunehmen?

 

consider
Verfasst am: 18.08.2015 um: 14:28 Uhr
 
Dr. CwCity.de
Community God
Beiträge: 7217
SPAM:
0% Spam
  
Zitat von consider

  
Ich habe niemals behauptet, dass Moral außen vor zu lassen ist.


Du beginnst deine gesamte Argumentation mit dem Satz, man möge doch die Moral bitteschön außen vor lassen und kommst unter der Prämisse zu deinem ergebins "es reicht". Wie bitte soll man das denn anders verstehen. Aber genau das ist ja dein Ziel. Menschen nicht würdig zu helfen. Und weil man das nicht moralisch rechtfertigen kann, lässt man sie einfach mal weg. Ist ja auch verdammt lästig, die Moral.

  
Eine nähe mit etwas unbeliebten gegenüber des "Gegners" herstellen wollen, und schon hat man die Legitimation ihn nicht weiter ernst nehmen zu müssen.


Nein,. ich habe diese Nähe nicht unterstellt, sondern aufgezeigt, dass deine gesamte Argumentation, wenn man denn die verblendete Hetze so nennen will, aus dem Wahlprogramm der NPD oder der Rechten stammt.


Das gerade du mir Populismus vorwirfst, du, der von Angst zerfressen ist, die Zuwanderer könnten dir in deinem kleinen engstirnigen Spießerleben irgendwas wegnehmen, ist schon die Höhe. Deine ganze Argumentatiuon beruht doch genau darauf. keine Ahnung, ob dir das bewusst ist.

Letzendlich habe ich die Argumente, die du bringst weitestgehend entkräftigt. Aber wie von euch Nazis gewohnt, springt ihr von einem Punkt zum anderen in eurem Bullshitbingo, bis ihr endlich mal zur Sache kommt und sagt, was ihr denkt. Nun willst du also von mir, dass ich "Lösungen" finden und "Zahlen nenne". Um richtig Argumentieren zu können, braucht man je erst mal etwas mit Substanz und die fehlt halt bei dir. Wo soll man denn bei der plumpen Propaganda ansetzen?


  
Niemand konnte bisher sagen wieviel Menschen wir aufnehmen können. Ständig heißt es doch "es geht noch was" ansonsten kommt hier nichts als Polemik. Wenn man nicht sagen kann wieviele Menschen maximal kommen können, kann man wohl kaum behaupten dass noch mehr kommen können. Die aktuelle "Logistik" spiegelt das wieder. Genauso wie deine abfällige bemerkungen über den deutschen Staat. Er würde "sich nicht mit Ruhm bekleckern".... Die Menschen tun was sie können. Sie sind nur am Ende. Geh einmal raus in die reale Welt, und spreche mit freiwilligen Helfern. Die können nicht mehr. Und da sagst du es gibt genug helfer, und es würde nur an der Organisation mangeln? - Es ist einfach realitätsverloren, was du hier schreibst.


Also jetzt wirds echt peinlich für dich. Sinnerfassendes Lesen ist nicht so dein Ding. Man kann dankbar sein, für jede noch so kleine Spende aus der Bevölkerubg. Die Hilfe, von der du im letzen Post noch abgeraten hast. Und ja, die >>freiwilligen<< Helfer sind an der Belastungsgrenze. Es werden mehr gebraucht. Aber der Staat ruht sich auf den Helfern derzeit etwas aus und tut nichts mehr. Das liegt sicher NICHT daran, dass sie es nicht könnten. Berufliche, kostenpflichtige Helfer gibt es genug, sie werden nur nicht oder kaum eingesezt.
Ich persönlich helfe übrigends wo ich kann. Dein Unterstellung ich würde nicht raus gehen und mit Leuten reden ist einfach nur bösartig. Glkaube mir, ich bin an vorderster Front und daher weis ich wovon ich rede, wenn ich dir sage, der Staat bekleckert sich nicht mit Ruhm, weil er zu wenig tut. Auch die Anzahl der Flüchtlinge war schon vor vielen Monaten absehbar. Viele Probleme gäbe es nicht, hätte man gleich richtig reagiert unbd Wohnraum zur Verfügung gestellt, der übrigends ausreichend vorhanden ist.


Warum muss ich dir denn eine Obergrenze nennen können, auf ein abstruses "es kommen zu viele" Argument? Da spielt es sehr wohl eine Rolle, wieviele NICHT zu uns kommen, denn daran sieht man, wie es aus sieht, wenn Länder an ihre Belastrungsgrenzen kommen. Insgesamt sind derzeit 60Mio Menschen auf der Flucht. Und dabei spielt es sehr wohl eine Rolle, dass ein nicht unbedeutender Teil davon in Nachbarländern bleibt. Wenn also diese Länder, die Millionen aufnehmen sagen, sie siond an der Belastungsgrenze, dann kann man das nachvollziehen. Aber dass eines der reichsten Länder der Welt wegen ein paar Hunderttausend den Untergang kommen sieht, ist einfach nur so rechtspopulistischer Blödsinn.

Außerdem sind die Flüchtlingszahlen durchaus nicht ständig steigend, wie von dire suggeriert.
Diese steigen und fallen mit der politischen Weltlage. 1993 hatten wir ein Hoch, danach vielen die Zahlen auch teilweise wieder auf unter 20.000. Im Moment werden wir wohl den Rekord von 93 knacken. Jedoch wird sich die Lage auch wieder beruhigen. Wichtig ist, dass den Leuten jetzt erst mal geholfen wird.


  
Den ärmsten wird garnichts weg genommen. Manche würden nicht mehr von uns bekommen, als aktuell. Bekomme es doch ersteinmal sinngemäß in deinen Kopf rein, bevor du deine Fehlinterpretationen hier ablässt, die von einer Emotionalität geprägt ist, die mit professionellen umgang nichts mehr gemein hat.

Auch deine Argumente bezüglich der "Sofaritzen". Blödsinn und nichts anderes. Hier hat man konsequent das eingesparte Geld für die zu befürchtenden Armutsbetroffenen zurück zulegen. Jetzt haben wir noch die Möglichkeit. Später ist das Geld weg, und wir haben keine Möglichkeit dieses Geld wieder zu sehen. Warum nicht jetzt vorkehrungen Treffen? Weil aktuell verfehlte lokere Haushaltspolitik ein Problem ist? Das wird aber nicht so schnell geändert werden können wie die strenge zurückführung abgelehnter Asylbewerber.


Ich suche immernoch den Sinngehalt in der Aussage. Was du tuts ist, zu sagen, wir helfen den einen nicht, weil es den anderen schlecht geht. Mit einer Argumentation, die auch der anderen armen Seite nicht helfen würde. Renten sind ein Generationsvertrag. Zuwanderung und Menschen, die somit später in die Kasse einzahlen, sind also gut für die nächsten Generationen an Rentnern, nicht schlecht.

In einer Planwirtschaft wird auch nicht gespart oder "zurückgelegt" Wenn wir also die 2 oder 3 Mrd für Flüchtlinge einsparen würden, würden diese mit Sicherheit nicht den 130Mrd für Sozialaugaben zugerechnet, sondern anders verplant. Je nach Wahlversprechen oder Politikerdummheit. Zumal der Zuwachs ohnehin nicht ins Gewicht fällt, bei den Größenordnungen.

Die Vorkehruing die wir treffen können wäre doch eben, dafür zu sorgen, dass genug Leute in den Pott einzahlen, der die Renten finanziert. Also eigentlich müsstest du nach viel mehr schreien, wenn dir wirklich an den Rentnern gelegen wäre.

Aber das widerliche bei euch Nazis ist dass euch die Obdachlosen und Rentner im Grunde scheißegal sind. Es geht nur darum eure Ideologie zu verbreiten. Und dafür wird eben alles instrumentalisiert. Ob das nun Renter oder eine achtköpfige Familie aus Ludwigshaven oder Obdachlose sind. Sachliche Argumente werden dabei einfach ignoreirt, wie auch du dies tust. Aber MIR Populismus vorwerfen...


  
Es ist Bodenlos was du hier ablässt und nicht weiter. Eine Familie aus ihrer Heimat herrauskündigen, damit andere dort Platz haben?


Es ist bodenlos, eine achtköpfige Familie für deine politische Hetze zu missbrauchen. Jeder Mietvertrag ist kündbar. Wo ist denn der Unterschioed, ob dein Vermieter dir wegen Eigenbedarf kündfigt, oder weil er teurer vermieten will, oder wegen Flüchtlingen. Sowas passiert eben. Und wir wissen nicht, was da wirklich genau passiert ist. Die Familie hat aber wohl adequaten Wohnraum erhalten und beschwert sich nun, dass der Garten kleiner ist als der andre. OMG wie menschenunwürdig....läscherlich...

Und ja, was von KOPP udn Mannheimer ausgeht, ist selten Gutes. Da bin ich erst mal skeptisch. Due meisten dieser Fälle sind nun mal entweder übertrieben, an den Haaren herbei gezogen oder man lässt so wichtige Dinge wie Entschädigungen und eine neue Wohnung einfach weg.


  
Nenne es doch meinetwegen Müll. Spielt doch keine Rolle. Auf jeden fall gehört dieser Asprekt mit hinzu.


ich weis überhaupt nicht, was du damit willst. Irgendwelche 30% für irgendwelche Ressourcen in dem Raum stellen und "es wird eng" und deswegen können wir nicht helfen WAS für ein Blöädsinn? Drück dich doch mal genauer aus. Ich vermute mal, dass du daruaf hinauswillst, dass Wachstum begrenzt ist. Aber wa shat das damit zu tun, in einer Ausnahmesituation mal ein paar Hundertausend Flüchtlinge aufzunehmen?



Ach ja. Noch ein Lösungsansatz von mir:

Wer saufen kann, kann auch Arbeiten. Heist es so schön. Und wer Waffen exportieren kann, kann auch die daraus resultierenden Flüchtlinge aufnehmen. PUNKT.



Letzte Änderung am: 18.08.2015 um: 14:41 Uhr durch: consider
 

spidercham
Verfasst am: 18.08.2015 um: 16:01 Uhr
 
Cw Guru
King
Beiträge: 602
SPAM:
0% Spam
  
Zitat von consider

Du beginnst deine gesamte Argumentation mit dem Satz, man möge doch die Moral bitteschön außen vor lassen und kommst unter der Prämisse zu deinem ergebins "es reicht". Wie bitte soll man das denn anders verstehen. Aber genau das ist ja dein Ziel. Menschen nicht würdig zu helfen. Und weil man das nicht moralisch rechtfertigen kann, lässt man sie einfach mal weg. Ist ja auch verdammt lästig, die Moral.


Ihr Linkspopulisten seit ja wirklich der Hammer. Du willst garnicht "sinnerfassend" lesen. Ansonsten hättest du hier nichts negatives schreiben können. Ich schrieb "die Moral mal weg gelassen". In wie fern das eine aufforderung ist, die Moral in die Tonne zu werfen, weist du wohl selbst nicht.

  
Zitat von consider

Nein,. ich habe diese Nähe nicht unterstellt, sondern aufgezeigt, dass deine gesamte Argumentation, wenn man denn die verblendete Hetze so nennen will, aus dem Wahlprogramm der NPD oder der Rechten stammt.


Das ist der totale blödsinn. Da sich Menschen ungerne in die rechte Ecke stellen lassen will, nutzen Linke vernatiger eben gerne aus, weil ihnen die inhaltlichen Argumente fehlen.

Soll ich es konkreter machen? Menschen deren Asylantrag abgelehnt wird, sollen zurückgeführt werden. PUNKT Es ist eben nicht so wie von dir dargestellt, dass die meisten abgelehnten noch einen gesätzmäßig abgedeckten Grund haben, hierbleiben zu dürfen. Und wenn das noch Pegida rausbrüllt spielt das keine Rolle. Ich bin doch nicht aus trotz anderer Meinung so wie ihr Linkspopulisten, die ein Glas plötzlich eine Tasse nennen weil jemand anderes das mal behauptet hat...

  
Zitat von consider

Das gerade du mir Populismus vorwirfst, du, der von Angst zerfressen ist, die Zuwanderer könnten dir in deinem kleinen engstirnigen Spießerleben irgendwas wegnehmen, ist schon die Höhe. Deine ganze Argumentatiuon beruht doch genau darauf. keine Ahnung, ob dir das bewusst ist.


Und schon wieder dieses wiederwertige Vokabular.. "enstirniges Spießerleben"? Unmenschlich, wie du mit anderen umgehst.

  
Zitat von consider
Letzendlich habe ich die Argumente, die du bringst weitestgehend entkräftigt. Aber wie von euch Nazis gewohnt, springt ihr von einem Punkt zum anderen in eurem Bullshitbingo, bis ihr endlich mal zur Sache kommt und sagt, was ihr denkt. Nun willst du also von mir, dass ich "Lösungen" finden und "Zahlen nenne". Um richtig Argumentieren zu können, braucht man je erst mal etwas mit Substanz und die fehlt halt bei dir. Wo soll man denn bei der plumpen Propaganda ansetzen?


Ach hör doch mit deiner Polemik auf. Es reicht. Von einem Punkt zum andern springen, entgräftigt.. Rede dir das doch weiter ein. Aber wo ist dein Inhalt? den habe ich wärend den letzten 2 Posts bei dir vermisst. Du redest und redest, aber sagst letzlich garnichts. Es ist nichts was von deiner Seite aus kommt, außer das altbekannte "nein, es geht noch was" Was und wieviele ist dir nicht möglich zu sagen, aber mich einen "Nazi" nennen, während ich 1 zu 1 innerhalb dieser Tematik die CSU vertrete.

  
Zitat von consider

Also jetzt wirds echt peinlich für dich. Sinnerfassendes Lesen ist nicht so dein Ding. Man kann dankbar sein, für jede noch so kleine Spende aus der Bevölkerubg. Die Hilfe, von der du im letzen Post noch abgeraten hast. Und ja, die >>freiwilligen<< Helfer sind an der Belastungsgrenze. Es werden mehr gebraucht. Aber der Staat ruht sich auf den Helfern derzeit etwas aus und tut nichts mehr. Das liegt sicher NICHT daran, dass sie es nicht könnten. Berufliche, kostenpflichtige Helfer gibt es genug, sie werden nur nicht oder kaum eingesezt.
Ich persönlich helfe übrigends wo ich kann. Dein Unterstellung ich würde nicht raus gehen und mit Leuten reden ist einfach nur bösartig. Glkaube mir, ich bin an vorderster Front und daher weis ich wovon ich rede, wenn ich dir sage, der Staat bekleckert sich nicht mit Ruhm, weil er zu wenig tut. Auch die Anzahl der Flüchtlinge war schon vor vielen Monaten absehbar. Viele Probleme gäbe es nicht, hätte man gleich richtig reagiert unbd Wohnraum zur Verfügung gestellt, der übrigends ausreichend vorhanden ist.


Also was jetzt? Macht der Staat nicht genug weil er nicht will, oder weil er nicht kann? Na das sind ja mal Unterstellungen. Vielleicht brauchen die einen Consider, der ihnen zeigt wie es richtig geht?

  
Zitat von consider

Warum muss ich dir denn eine Obergrenze nennen können, auf ein abstruses "es kommen zu viele" Argument? Da spielt es sehr wohl eine Rolle, wieviele NICHT zu uns kommen, denn daran sieht man, wie es aus sieht, wenn Länder an ihre Belastrungsgrenzen kommen. Insgesamt sind derzeit 60Mio Menschen auf der Flucht. Und dabei spielt es sehr wohl eine Rolle, dass ein nicht unbedeutender Teil davon in Nachbarländern bleibt. Wenn also diese Länder, die Millionen aufnehmen sagen, sie siond an der Belastungsgrenze, dann kann man das nachvollziehen. Aber dass eines der reichsten Länder der Welt wegen ein paar Hunderttausend den Untergang kommen sieht, ist einfach nur so rechtspopulistischer Blödsinn.


Wer schreibt hier "es kommen zu viele"? Ich schreibe, dass mehr kommen als abgeführt werden können. Welcher Schwachkopf kann da die Meinung vertreten, dass das auf lange Sicht gut geht? Ich will wissen wie lange das noch durchzuführen ist, und wie viele noch aufgenommen werden können. Beides kannst du nicht. Selbst auf eine direkte Nachfrage weichst du aus. Du bist doch der jenige, der diese Vorgehensweise unterstützt. Aber du kannst mir nicht sagen, wieviele noch aufgenommen werden können, und wie lange es somit noch geht? Wenn das mal nicht Peinlich ist.

Du kennst den Spritverbrauch deines Autos nicht, und weißt nicht wie weit du Fahren musst. - Aber erwartest trotztdem ans Ziel zu kommen. Lächerlich, nichts anderes.

  
Zitat von consider

Außerdem sind die Flüchtlingszahlen durchaus nicht ständig steigend, wie von dire suggeriert.
Diese steigen und fallen mit der politischen Weltlage. 1993 hatten wir ein Hoch, danach vielen die Zahlen auch teilweise wieder auf unter 20.000. Im Moment werden wir wohl den Rekord von 93 knacken. Jedoch wird sich die Lage auch wieder beruhigen. Wichtig ist, dass den Leuten jetzt erst mal geholfen wird.


Ok, damit es jetzt wieder die dummen verstehen: Wann wird es weniger?

  
Zitat von consider

Ich suche immernoch den Sinngehalt in der Aussage. Was du tuts ist, zu sagen, wir helfen den einen nicht, weil es den anderen schlecht geht. Mit einer Argumentation, die auch der anderen armen Seite nicht helfen würde. Renten sind ein Generationsvertrag. Zuwanderung und Menschen, die somit später in die Kasse einzahlen, sind also gut für die nächsten Generationen an Rentnern, nicht schlecht.


Wenn du den Sinngehalt immernoch suchst, stelle ich deine Schulbildung in frage. Ich sage dass die, die keinerlei Rechtsgrundlage für einen Aufenthalt hier in Deutschland haben, schnellstmöglich abgeschoben werden können und sollten. Siehst du eigentlich nicht, dass das den Flüchtlingen helfen würde, die laut geltendem Recht hier Asyl bekommen?

  
Zitat von consider

In einer Planwirtschaft wird auch nicht gespart oder "zurückgelegt" Wenn wir also die 2 oder 3 Mrd für Flüchtlinge einsparen würden, würden diese mit Sicherheit nicht den 130Mrd für Sozialaugaben zugerechnet, sondern anders verplant. Je nach Wahlversprechen oder Politikerdummheit. Zumal der Zuwachs ohnehin nicht ins Gewicht fällt, bei den Größenordnungen.

Die Vorkehruing die wir treffen können wäre doch eben, dafür zu sorgen, dass genug Leute in den Pott einzahlen, der die Renten finanziert. Also eigentlich müsstest du nach viel mehr schreien, wenn dir wirklich an den Rentnern gelegen wäre.


Deutschland braucht Zuwanderung. Aber kein Elend. Aber wenn du der deutschen Bevölkerung eine zunehmende Verdummung unterstellst, solltest du einmal deine anschauen. Auch die abnehmende Geburtenrate stellt ein Problem dar. Warum dies so ist gehört genau so geklärt.(anderes Thema) Sobald ich sehe, dass diese Menschen zumindest annehmbar aufgenommen werden können, was aktuell eben nicht der Fall ist, stehe ich auf deiner Seite.


  
Zitat von consider

Aber das widerliche bei euch Nazis ist dass euch die Obdachlosen und Rentner im Grunde scheißegal sind. Es geht nur darum eure Ideologie zu verbreiten. Und dafür wird eben alles instrumentalisiert. Ob das nun Renter oder eine achtköpfige Familie aus Ludwigshaven oder Obdachlose sind. Sachliche Argumente werden dabei einfach ignoreirt, wie auch du dies tust. Aber MIR Populismus vorwerfen...


Die altbekannte Taktik der Linkspopulisten.. Mit dem begriff "Nazi" umsich werfen, und das ohne Sinn und Verstand. Damit noch erreichen wollen, das die Menschen anderer Meinungen zurück rudern.  Linksextremisten sind eben die Heuchler der Politik.

  
Zitat von consider

Es ist bodenlos, eine achtköpfige Familie für deine politische Hetze zu missbrauchen. Jeder Mietvertrag ist kündbar. Wo ist denn der Unterschioed, ob dein Vermieter dir wegen Eigenbedarf kündfigt, oder weil er teurer vermieten will, oder wegen Flüchtlingen. Sowas passiert eben. Und wir wissen nicht, was da wirklich genau passiert ist. Die Familie hat aber wohl adequaten Wohnraum erhalten und beschwert sich nun, dass der Garten kleiner ist als der andre. OMG wie menschenunwürdig....läscherlich...


Unfassbar. Eine ekelerregende vorgehensweiße, die du hier loswirst. Missbraucht wird hier niemand. Selbst diese Familie zusammen mit weiteren stellt sich die kommende Frage: Würdest du mir mal erklären, warum ein Flüchtling ein größeres Anrecht auf diesem Wohnraum haben? Und das alles, wärend du behauptest genug Wohnraum ist ja vorhanden.... Eine einzige Perversität.

  
Zitat von consider

Und ja, was von KOPP udn Mannheimer ausgeht, ist selten Gutes. Da bin ich erst mal skeptisch. Due meisten dieser Fälle sind nun mal entweder übertrieben, an den Haaren herbei gezogen oder man lässt so wichtige Dinge wie Entschädigungen und eine neue Wohnung einfach weg.


Kannst du dich mal entscheiden? Zuerst ist es wochenlang die Bild-Zeitung nun der Kopp verlag. Natürlich, natürlich. Deine subjektiven Vorwürfe sind doch garnicht mehr nachvollziehbar.

  
Zitat von consider

ich weis überhaupt nicht, was du damit willst. Irgendwelche 30% für irgendwelche Ressourcen in dem Raum stellen und "es wird eng" und deswegen können wir nicht helfen WAS für ein Blöädsinn? Drück dich doch mal genauer aus. Ich vermute mal, dass du daruaf hinauswillst, dass Wachstum begrenzt ist. Aber wa shat das damit zu tun, in einer Ausnahmesituation mal ein paar Hundertausend Flüchtlinge aufzunehmen?


Du beginnst zu verstehen. Zugegebener maßen hat es nicht viel mit dem Thema zu tun. Lediglich ein gedankenanstoß für die Zukunft.

  
Zitat von consider

Ach ja. Noch ein Lösungsansatz von mir:

Wer saufen kann, kann auch Arbeiten. Heist es so schön. Und wer Waffen exportieren kann, kann auch die daraus resultierenden Flüchtlinge aufnehmen. PUNKT.


Willst du einen Von mir hören? Doppelposts sind auch Polemisch...

Mit freundlichen Grüßen
Spidercham

"Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft"
(Aristoteles)
"Sag ja zur Australischen Migrationspolitik"
Verschwiegene Kosten der Zuwanderung

 

 
Seiten: 1, 2, 3, 4 >>

Folgende User sind hier gerade aktiv:
-

ANZEIGE