CwCity Board >>> Lifestyle >>> Politik & Wirtschaft >>> Was würdet Ihr mit 18 Milliarden machen?
Was würdet Ihr mit 18 Milliarden machen?

Seiten: 1, 2, 3 >>
Protektor
Verfasst am: 24.02.2015 um: 09:04 Uhr
 
Cw Insider
Wirths Sammler
Beiträge: 217
SPAM:
0% Spam
Die deutsche Wirtschaft brummt und das Steuersäckel platzt aus allen Nähten.
Wenn man den Aussagen Glauben schenken darf, dann sieht es zurzeit rosig aus mit den Einnahmen.

Wenn Ihr entscheiden könntet, wo würdet Ihr die 18 Milliarden Mehreinnahmen investieren?
In Schuldenabbau?
In Steuersenkungen?
In Aufbauprogramme in Flüchtlingsländern?
In Forschung und Bildung?
In die Bundeswehr?

Oder auf die hohe Kante legen, weil der Anteil an Politiker-Pensionären noch zunehmen wird, damit Edathy und Co. auch in Zukunft ihre 3.500 EUR Rente beziehen können?



___________________
Protect your Privacy!
 



consider
Verfasst am: 24.02.2015 um: 15:06 Uhr
 
Dr. CwCity.de
Community God
Beiträge: 7217
SPAM:
0% Spam
Steuersenkungen wären jetzt egoistisch und bedeuten ja auch, dass nächstes Jahr weniger rein kommt. Also eher nicht.

Schuldenabbau, klar einen Teil davon. Weniger Schulden bedeuten weniger Zinsen und somit mehr Einnahmen.

Forschung und Bildung finde ich enorm wichtig. Da würde ich den Großteil reinstecken. Schließlich geht es da, auf lange Sicht darum, ob wir auch morgen noch so gut da stehen.

In Aufbauprogramme für arme Länder dann auch eine ganze Ecke. Da sind wir einfach in der Pflicht. Und zwar alles, was man eigentlich in die Bundeswehr stecken würde. Womit sich der letzte Punkt erübrigt. XD

Ein Teil wäre sicher auch in menschwürdigere Unterbringung und Bedingungen der Flüchtlinge hier gut angelegt.



Letzte Änderung am: 24.02.2015 um: 15:12 Uhr durch: consider
 

chrwhm
Verfasst am: 24.02.2015 um: 18:19 Uhr
 
Globaler Moderator
0
Beiträge: 6088
SPAM:
0% Spam
Hey,

 


da die Bundesrepublik über 2000 Milliarden € Schulden hat, ist eine Rückzahlung der Schulden nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Meiner Meinung nach wären Investitionen "in die Zukunft" da eher angebracht.


 


Meiner Meinung nach wäre ein geringer Anteil im Bereich der Infrastruktur recht gut aufgehoben - wobei das eh eine Diskussion für sich ist und die Verteilung der Ressourcen innerhalb dieses Ressorts schon eine ausführliche Diskussion mit sich bringen würde.


 


Viel wichtiger sehe ich den Ausbau der Bildung und sozialer Einrichtungen. Bildung ist der Punkt, mit dem Deutschland langfristig punkten kann - und eine nachhaltige Einbindung der benachteiligten Menschen in Deutschland (egal, aus welchem Grund derjenige in die ungünstige Lage gekommen ist). Aber auch hier zählt für mich nicht, dass man denjenigen mehr Geld in die Hand drückt - vielmehr muss mMn in die Strukturen zur Einbindung und zur "Selbsthilfe" investiert werden. Ich bin überzeugt, dass da unsäglich viel Potential verschenkt wird.


 


Darüber hinaus braucht es eine effektive und gut aufgestellte Startup-Förderung - dazu zählt für mich aber neben der gezielten finanziellen Unterstützung auch die Unterstützung mittels Seminaren und einer Erleichterung hinsichtlich der Bürokratie. Ich kenne so viele Menschen (besonders an den Universitäten) mit so vielen guten Geschäftsideen - viele scheitern aber bei der Finanzierung oder aber bei den rechtlichen Rahmenbedingungen. Wer schon mal eine Körperschaftssteuererklärung gemacht hat weiß vielleicht wovon ich rede ;-)
Ideen für Projekte von Google über Salesforce bis Tinder gibt es in DE genauso wie in den USA - aber die Fördermöglichkeiten und die Wahrscheinlichkeit, einen Business-Angel zu finden sind eben deutlich geringer. Und wenn so ein Unternehmen einmal angelaufen ist, bringts auch gleich wieder Arbeitsplätze - und bis zum Wechsel des Geschäftssitzes nach Zypern auch Steuern ;-)


lg





www.laptop-kaffee.de

"Normalised data is for sissies."
(Cal Henderson, chief software architect of flickr)

 

FuK4Rm4
Verfasst am: 25.02.2015 um: 20:17 Uhr
 
Cw Anfänger
Anfänger
Beiträge: 23
SPAM:
0% Spam
Also mit dem Geld haste dein Leben ausgesorgt, ich würde aber trotzdem arbeiten wie früher. Aber soviel Geld bekomm man ohne mega viel Glück nie!

 

Protektor
Verfasst am: 26.02.2015 um: 07:42 Uhr
 
Cw Insider
Wirths Sammler
Beiträge: 217
SPAM:
0% Spam
  
Zitat von FuK4Rm4

Also mit dem Geld haste dein Leben ausgesorgt, ich würde aber trotzdem arbeiten wie früher.


Das glaube ich Dir nicht!
Das haben bis jetzt alle gesagt, wo die Lottofee hingesch... hat und sie sich über kurz oder lang in der Verbraucherzentrale einen Termin geholt haben. Aber ich finde es gut und ehrlich, dass Du die Kohle für den Eigenbedarf deklarierst.


___________________
Protect your Privacy!
 

possos
Verfasst am: 26.02.2015 um: 14:55 Uhr
 
Cw's Alleinunterhalter
Alleinunterhalter
Beiträge: 370
SPAM:
0% Spam
Gute alte APPD-Moral raushängen lassen, Freibier für alle

 

spidercham
Verfasst am: 27.02.2015 um: 19:27 Uhr
 
Cw Guru
King
Beiträge: 602
SPAM:
0% Spam
  
Zitat von Protektor

Wenn Ihr entscheiden könntet, wo würdet Ihr die 18 Milliarden Mehreinnahmen investieren?
In Schuldenabbau?


Selbstredend. Der Schuldenabbau sollte solangsam realistisch betrieben werden. Ansonsten nehmen die Zinsen überhand.

  
Zitat von Protektor

In Steuersenkungen?


Ich würde mir Steuersenkungen wünschen, aber noch nicht jetzt. Ob ich wohl noch den Zeitpunkt erleben werde, an dem ein solches Handeln sinnvoll wäre? Ich glaube es nicht.

  
Zitat von Protektor

In Aufbauprogramme in Flüchtlingsländern?


Definitiv nicht. Warum auch? Gibt es hier keine Menschen die hungern? Keine Aufbauprogramm die jeden Cent sinnvoll einsetzten könnten? Wohl kaum. Wir sind nicht in der Pflicht anderen zu helfen, wärend wir selbst Hilfe gebrauchen könnten.

  
Zitat von Protektor

In Forschung und Bildung?


Forschung und Bildung (wohl lieber Bildung da diese für ersteres eine unabdingbare vorraussetzung ist) natürlich den großteil.

  
Zitat von Protektor

In die Bundeswehr?


Naja, ich halte (wenn wir von den unzähligen Arbeitsplätzen absehen) die aufrechterhaltung des Landesschutzes für sehr sinnvoll.

Den gedanken die Bundeswehr noch weiter verkommen zu lassen, oder sie gar einzustampfen und rund 80000 Arbeitsplätze auszulöschen ist einfach nicht ziehlführend.

Aber wenn man bedenkt wieviel Geld durch sinnlose "Aufrüstprogramme" in die Tonne gewandert ist, so hätte man dieses Geld auch besser in die Bildung stecken können.

Mit freundlichen Grüßen
Spidercham

"Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft"
(Aristoteles)
"Sag ja zur Australischen Migrationspolitik"
Verschwiegene Kosten der Zuwanderung

 

Don-Joschi
Verfasst am: 27.02.2015 um: 20:11 Uhr
 
Cw Insider
Wirths Sammler
Beiträge: 212
SPAM:
0% Spam
Für den Schuldenabbau und Forschung und Bildung.

 

Protektor
Verfasst am: 28.02.2015 um: 16:51 Uhr
 
Cw Insider
Wirths Sammler
Beiträge: 217
SPAM:
0% Spam
  
Zitat von spidercham
  
Zitat von Protektor

Wenn Ihr entscheiden könntet, wo würdet Ihr die 18 Milliarden Mehreinnahmen investieren?
In Schuldenabbau?


  
Zitat von Protektor

In Aufbauprogramme in Flüchtlingsländern?


Definitiv nicht. Warum auch? Gibt es hier keine Menschen die hungern? Keine Aufbauprogramm die jeden Cent sinnvoll einsetzten könnten? Wohl kaum. Wir sind nicht in der Pflicht anderen zu helfen, wärend wir selbst Hilfe gebrauchen könnten.

Mit freundlichen Grüßen
Spidercham


ich kann die Argumentation verstehen und habe sie so auch früher unterstützt.
Inzwischen bin ich jedoch der Meinung, dass wir gar nicht umhin kommen, als in die Nordhälfte Afrikas zu investieren.
Siehe Vorschlag von de Maiziere.

Wir können ja schließlich keinen Zaun aufstellen (hatten wir ja schon im Versuchsformat).
Und das Geschäft mit den Seelenverkäufern wird noch zunehmen, wenn die Flüchtlinge an Oberdeck nicht mehr frieren müssen bei der Überfahrt.


___________________
Protect your Privacy!

Letzte Änderung am: 28.02.2015 um: 16:58 Uhr durch: Protektor
 

easywin
Verfasst am: 28.02.2015 um: 21:36 Uhr
 
Cw Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 69
SPAM:
0% Spam
Meiner Meinung nach müsste das Geld in Afrika investiert werden. Dadurch könnten wir einen rießigen Absatzmarkt mit 1,1 Mrd Menschen erschließen und somit auch in Zukunft gut dastehen. Denn warum läuft den zurzeit unsere Wirtschaft so gut? Weil wir vor Jahren schon in China investiert haben und jetzt dort unsere Maschienen, Autos, Chemieprodukte usw. exportieren und so viele Arbeitsplätze im Land sichern. Durch die höhere Beschäftigung steigen die Steuereinnahmen! Warum das Ganze nicht mit Afrika wiederholen?!  Der Nebeneffekt an dieser Strategie ist, das die Flüchtlingszahlen sinken werden, da durch Investitionen im Land Normalität einkehren kann.
So hätte man 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen
Noch einen guten Abend
easywin

 

 
Seiten: 1, 2, 3 >>

Folgende User sind hier gerade aktiv:
-

ANZEIGE