Selbstständig machen?

Seiten: 1
darkworld
Verfasst am: 12.08.2016 um: 20:46 Uhr
 
Cw Board Rocker
Da Board Rocker
Beiträge: 1733
SPAM:
0% Spam
Hallo,

ich bin als Softwaretechniker bei einer Firma angestellt. Zusätzlich zu meiner Arbeit dort würde ich aber auch gerne meine eigenen Ideen umsetzen. Ich würde gerne wissen ob jemand von euch sich schonmal mit einem Nebengewerbe oder ähnlichem auseinander gesetzt hat. Was muss ich da beachten? Kann ich einfach so Apps verkaufen oder so, solange es nicht über einen bestimmten Betrag hinaus geht?

Ich hatte vor mir einen Termin beim Arbeitsamt zu machen, ist das eine gute Idee und Gelegenheit um dort mal alles nachzufragen?

Ich hoffe jemand von euch kennt sich ein wenig mit dem Thema aus.

P.S.: Mit der Firma ist das garkein Problem, für die Sachen die ich dann außerhalb programmiere bekomme ich eine Erlaubnis. Ich darf halt nur keine Ressourcen der Firma für meine eigene Arbeit nutzen oder Code von dort kopieren. Meine jetzigen Ideen liegen auch überhaupt nicht im Interessensgebiet meiner Firma.


Mit freundlichen Grüßen darkworld.



Es gibt nur 3 natürliche Feinde eines Programmierers: Natur, frische Luft und das unerträgliche Gebrüll der Vögel

Willkommen in der wunderbaren Welt von Microsoft. Da, wo bunte Häschen fröhlich durch unberührte Auen hüpfen und nur ganz, ganz selten von mutierten Riesenleguanen zerfleischt werden.

 



Ratgeber
Verfasst am: 14.08.2016 um: 21:13 Uhr
 
Dr. CwCity.de
Community God
Beiträge: 10010
SPAM:
0% Spam
Ja, schon vor Jahren mit auseinandergesetzt. Später auch einigen Existenzgründern geholfen.

1) "Nebengewerbe" gibt es nicht. Firma ist Firma
Solltest du arbeitlos werden , wird dir das "unter die Nase gerieben werden".

2) Die meisten Gründer rechnen nicht erst alles durch
Vieles wird zu optimistisch betrachtet.

3) Oft werden Nebenkosten vergessen
Neben dem FA wollen auch Gemeinden und Versicherungen Geld haben. Zusätzlich muss man sich wegen einer Versicherung umsehen.

4) Viele "fangen erst einmal an" und verschenken dadurch viel Geld.
Es gibt kostnlose und kostengünstige Kredite und sogar komplette Geldgeschenke. Die bekommt man aber erst, wenn man vorher beantragt und dann erst beginnt.


Unter

Die eigene Firma gründen

habe ich einmal ein paar wichtige Ssche aufgeschrieben.

Wenn du das angelesen hast, solltest du dich mit einer Wirtschaftsförderungsberatung zusammen setzen. Beratungen und Auskünfte kannst du kosstenlos bkeommen. Frag dazu beim "Arebitsamt" nach.
Ich habe mein Projekt damals prüfen lassen.. voller Erfolg, weil Marktlücke. Nicht durchgeführt. Kurz danach änderte sich mein Gesundheitszustand. Ich hätte es nicht mehr alleine machen können und das Geld für MA hatte ich nicht.

Habe aber ein weiteres Projekt in Langzeitplanung und Vorbereitung . Auch wieder eine Marktlücke  , jedoch eher am Anfang als "Zubrot" machbar.
Anzahl der möglichen Kunden ist bereits bekannt. Sustainable ist es nur ca. 1 Jahrzehnt , da es von einer technischen Entwicklung abhängig ist , der ich noch maximal 15 Jahre Haltbarkeit  gebe.


 
Ratgeber---Forum.de ---- Partnerseiten ------ Halle der Ehre ----- zum Forum ---- Ratgeber---Forum.Net ----- Das Ende des Internets
----> Interessante andere Seiten --> Toromino.de 


 

darkworld
Verfasst am: 23.08.2016 um: 19:08 Uhr
 
Cw Board Rocker
Da Board Rocker
Beiträge: 1733
SPAM:
0% Spam
Hey Ratgeber,

schön dass du mir geantwortet hast.
Ich habe derzeit keine besondere Geschäftsidee oder sonstiges. Es geht darum, dass ich zum Beispiel eine App veröffentlichen und verkaufen darf wenn ich es will. Ohne irgendwelche Konsequenzen und Grenzen vonwegen "machst du das gewerblich?". Ja ich möchte das Gewerblich machen, allerdings nicht als Hauptberuf, da ich ja noch meine Ausbildung mache und danach bei der Firma weiter arbeiten möchte.
Mein Vergleich ist da Ebay. Dort darf man ja bis zu einer bestimmten Höhe im Jahr Produkte auch als Privatperson anbieten, sobald es darüber hinaus geht, gilt es als gewerblich.
So in etwa verstehe ich meine derzeitige Situation.

Ich hatte mir auch schon den Freiberufler-Status angeschaut, bin aber nicht schlau geworden ob das das richtige für mich ist. Ich würde mich ja auch gerne an irgendeiner Stelle informieren, weiß nur leider nicht wo.

Beim Arbeitsamt habe ich schon angerufen und wollte mich informieren, die Frau am Telefon meinte nur zu mir, dass die das nur machen, wenn man Arbeitslos ist und eine Firma gründen möchte.


Mit freundlichen Grüßen darkworld.



Es gibt nur 3 natürliche Feinde eines Programmierers: Natur, frische Luft und das unerträgliche Gebrüll der Vögel

Willkommen in der wunderbaren Welt von Microsoft. Da, wo bunte Häschen fröhlich durch unberührte Auen hüpfen und nur ganz, ganz selten von mutierten Riesenleguanen zerfleischt werden.

 

Ratgeber
Verfasst am: 23.08.2016 um: 21:18 Uhr
 
Dr. CwCity.de
Community God
Beiträge: 10010
SPAM:
0% Spam
Beim Begriff "gewerblich" gibt es keine Regel an der man sich absolut orientieren kann.

Regel 1)
Bis zu einer gewissen Umatzhöhe ist mnan nicht gewerblich = falsch
Das FA betrachtet es anders als die diversen Tippgeber.

Regel 2 )
Bis zu einer geiwssen Menge darf man gewerbliche Geschäfte tätigen ohne dass es als "gewerblich" zählt = falsch.
FAs betrachteten es schon als gewerblich , wenn man mehr als 4x im Jahr etwas auf eBay verhökert. Jedes FA hat seine eigenen Regeln.

Regel 3)
Sobald etwas mit "Gewinnerzielungsabsicht" betrieben wird, ist es gewerblich. Kostendeckende Tätigkeiten sind nicht gewerblich = falsch.
Sobald nur ein einziger Cent eingenommen wird , kann eine gewerbliche Tätigkeit angenommen oder unterstellt werden.

Kommunen , Versicherungen , Finanzämter und Kammern haben alle ihren eigenen Regeln, nach denen sie etwas als "gewerblich" einstufen.
Manche zwingen dich zu Abgaben ( z.B. Kammern) nur weil du eine Tätigkeit ausübst, die in deren Bereich fällt.
Andererseits ist ein "Gewerbeschein" noch nicht unbedingt als steuerpflichtiges Gewerbe zu sehen .. obwohl du dann bereits von deiner Kommune zur Kasse gebeten werden kannst.

Nicht gewerblich und ohne Probleme ?
Gleich vom ersten Tag an eine "ordentliche Buchführung" beginnen.
Alles wird aufgeschrieben, Einnahmen und Ausgaben werden Stück für Stück mit Belegen und Kontoauszügen dokumentiert.
Bei der Einkommenssteuererklärung gibst du dann alle Einnahmen an.. und kannst die Ausgaben dann als Kosten auch geltend machen. ( Ist glaue ich "Anlage N" Einkünfte aus selbstständigen Tätigkeiten)

Für Peanuts sollte man so einen Aufwand nicht betreiben.. einer der vielen Gründe, weshalb ich bei mir auf Werbung verzichte, obwohl die Kosten für meine Seite mittlerweile schon als "nennenswert" zu bezeichnen sind.

Wo bekommst du in deinem Fall Hilfe ?

1) Finanzamt
Es gibt dort eine Stelle, an der man dich kostenlos beraten muss

2) Wirtschaftsförderungsverein
Gerade die veranstalten oft kostenlsoe Existenzgründerseminare. Wo man die findet.. das hängt oft im AA am Brett oder IHK und andere Kammern geben dir Auskunft darüber.

Notfalls helfe ich dir gerne beim Suchen in deinem Ort. Dazu müsstest du mir aber per CwMail deine zuständige Kommune mitteilen


 
Ratgeber---Forum.de ---- Partnerseiten ------ Halle der Ehre ----- zum Forum ---- Ratgeber---Forum.Net ----- Das Ende des Internets
----> Interessante andere Seiten --> Toromino.de 


 

kobold
Verfasst am: 04.09.2016 um: 19:32 Uhr
 
Cw Board Rocker
Da Board Rocker
Beiträge: 1682
SPAM:
0% Spam
Am einfachsten ist der direkte Weg ins nächst beste Rathaus. --- Klingt klomisch, ist aber so  ---
In meiner Heimatstadt gibt es beispielsweise ein recht großes "Beratungs-Zentrum" rund um das Thema "Selbstständigkeit" im Kreishaus. Das ist jedoch vermutlich in anderen Städten auf andere Weise gelöst. Und genau da kann dir die "Information" des Rathauses auskunft geben und dich ggf. direkt an entsprechende Stellen vermitteln.

Test Signatur
 

 
Seiten: 1

Folgende User sind hier gerade aktiv:
-

ANZEIGE