CwCity Board >>> Hard- & Software >>> Hardware >>> Spannungen am Mainboard
Spannungen am Mainboard

Seiten: 1
chrisiauer
Verfasst am: 03.01.2016 um: 11:57 Uhr
 
Cw Professor
Grand Master
Beiträge: 2054
SPAM:
0% Spam
Hi,
ich hab mal vorsichtshalber am PC meiner Eltern mit Hardwaremonitor geschaut, ob noch alles in Ordnung ist.

Jedoch wurden mir bei der -12V Schiene am Mainboard nur -6,321V angezeigt ... ist das noch in Ordnung oder sollten wir ein neues PSU kaufen?


 



Ratgeber
Verfasst am: 04.01.2016 um: 20:38 Uhr
 
Dr. CwCity.de
Community God
Beiträge: 10010
SPAM:
0% Spam
Solche Sachen habe ich immer nur sehen können, wenn das NT mit der Zeit müde wird.
Man kann es nur abmildern, indem man möglichst viele Hardware auf andere Anschlüsse "auslagert" oder sie eventuell komplett abklemmt.

Ich würde also kein MB auf Reserve holen, sondern eher ein neues NT


 
Ratgeber---Forum.de ---- Partnerseiten ------ Halle der Ehre ----- zum Forum ---- Ratgeber---Forum.Net ----- Das Ende des Internets
----> Interessante andere Seiten --> Toromino.de 


 

chrisiauer
Verfasst am: 04.01.2016 um: 23:04 Uhr
 
Cw Professor
Grand Master
Beiträge: 2054
SPAM:
0% Spam
Ja, das NT ist auch schon 5 Jahre alt :)
Ich hoffe nur, durch die falsche Spannung wird keine andere Hardware beschädigt.

(PSU ≙ NT )




Letzte Änderung am: 04.01.2016 um: 23:06 Uhr durch: chrisiauer
 

Ratgeber
Verfasst am: 14.01.2016 um: 21:45 Uhr
 
Dr. CwCity.de
Community God
Beiträge: 10010
SPAM:
0% Spam
Habe längere Zeit immer mal mit alten Rechnern rumgebastelt. Durch zu geringe Spannungsversorgung hat es nie ein Bauteil gekillt.
Problematisch wird es nur, wenn Überspannungsspitzen auftreten.

Sollte das aber wirklich passieren , ist in der Regel zuerst das Mainboard geschrottet.
Für alles was daran angeschlossen ist, wirkt es fast wie eine Sicherung. MB geschrottet = keine Stromversorgung für die darüber angeschlossenen Geräte.
Es solte aber klar sein:
Wenn das passiert ist, kannst du sowieso alles vergessen was direkt auf dem MB sitzt.

*hihi*
Ich habe es mal elebt, dass die CPU im wahrsten Sinne des Wortes brannte. Es stieg wirklich dichter Rauch auf. Trotzdem arbeitete der Rechner immer noch weiter. Soll heißen: Wenn der Rechner läuft,  heißt es noch lange nicht, dass innen auch alles in Ordnung ist .

Wenn also eine Überspannung auftritt kannst du es eventuell auch an einem "elektrischen Geruch" erkennen.. die Isolierung der ersten dünnen Kabel beginnen zu schmoren. Dann natürlich sofort Stecker rausziehen und den Rechner weg von allem Brennbaren stellen.


 
Ratgeber---Forum.de ---- Partnerseiten ------ Halle der Ehre ----- zum Forum ---- Ratgeber---Forum.Net ----- Das Ende des Internets
----> Interessante andere Seiten --> Toromino.de 


 

consider
Verfasst am: 15.01.2016 um: 07:01 Uhr
 
Dr. CwCity.de
Community God
Beiträge: 7217
SPAM:
0% Spam
Wie ist das denn gemessen? Mit nem Windowstool? Den Werten ist dann nicht zu tauen. Guck im Bios oder miss direkt am Netzteil.

Wenn die Spannung wirklich nur 6V auf der 12 Volt schiene hat, sollte er eigentlich nicht richtig starten.

Trotzdem: Unbedingt tauschen, denn es droht Datenverlusst. Schlatet sich die 12V Schiene wegen Überlast ab und startet ggf neu, tust du deiner Hardware sicher keinen Gefallen. Und wie lange das dein NT mitmacht, ist auch fraglich. Wenn sich das mit einem Knall verabschiedet, hast du dann auch deine Überspannung, die dir uU Board und Graka zerschießt.

 

spreenet
Verfasst am: 03.03.2016 um: 01:07 Uhr
 
Cw's Alleinunterhalter
Alleinunterhalter
Beiträge: 311
SPAM:
0% Spam
"bei der -12V Schiene am Mainboard nur -6,321V angezeigt ... ist das noch in Ordnung oder sollten wir ein neues PSU kaufen?"

@ consider
Er meint nicht die positive 12V Spannung aus der sich der CPU und die Grafikkarte versorgen, sondern die inzwischen unwichtige -12V Leitung.

Die negative Spannung wird weitestgehend nicht mehr benötigt da moderne Mainboards keinen Com-Port mehr besitzen.
Zu viel mehr wird die Spannung auch nicht verwendet. Irgendwann war die Spannung mal für das Bios wichtig um die Daten in den Flash zu brennen, aber die Chips haben heutzutage eine eigene Ladungspumpe eingebaut.

Über den Com-Port wurden damals Signale mit +12V und -12V geschickt, aber später haben sie auch etwas getrickst/gespart und die Elektronik hat auch im Bereich von 0V und +12V gearbeitet, daher war eigentlich schon lange keine negative Spannung mehr notwendig.

So lange alle anderen Spannungen okay sind und keine große Abweichung zum Soll-Wert haben, dann lass das Netzteil einfach drin.

Die 3.3V, 5V, 5V Standby und 12V sind wichtig, aber da auf dem Mainboard überall Schaltregler sind und die Spannung runter transformieren ist es für das Mainboard fast egal ob die Abweichungen etwas größer sind.

Die 3,5 Zoll Festplatten brauchen aber wenn möglich saubere 12V und 5V.

 
 

 
Seiten: 1

Folgende User sind hier gerade aktiv:
-

ANZEIGE