3D Drucker

Seiten: 1, 2, 3 >>
leodj
Verfasst am: 13.04.2015 um: 18:36 Uhr
 
Cw Anfänger
Anfänger
Beiträge: 27
SPAM:
0% Spam
Was haltet ihr von 3D Druckern? 
Erfindung die die Welt revolutionieren wird, oder nur Spielerei für Bastler?

Ich persönlich finde die aktuelle Entwicklung von 3D-Druckern unheimlich faszinierend, gerade da sie immer ausgereifter und billiger werden.
Besonders interessant finde ich die gerade laufende Kickstarter-Kampagne "Tiko" (https://www.kickstarter.com/projects/tiko3d/tiko-the-unibody-3d-prin ter/).
Dort soll ein 3D-Drucker für jedermann zu einem Preis von gerade mal 179$ produziert werden, der am Ende besser als die meisten anderen 3D Drucker und darüber hinaus auch noch sehr bedienerfreundlich sein soll.

Ich bin gespannt auf eure Antworten ;)

MfG
LeoDJ


 



managerfree
Verfasst am: 13.04.2015 um: 19:57 Uhr
 
Cw Guru
King
Beiträge: 565
SPAM:
0% Spam
Langweilig, solange ich für mich noch keinen wirklichen praktischen Anwendungszweck sehe. Ich brauch sie nicht. Und sie brauchen im Moment noch extrem lange, werden sicherlich noch deutlich sparsamer und sind teuer bis zum Gehtnichtmehr.

Ich brauch im Moment echt keinen und finde die Teile bisher eher uninteressant. ^^

 

consider
Verfasst am: 13.04.2015 um: 20:25 Uhr
 
Dr. CwCity.de
Community God
Beiträge: 7217
SPAM:
0% Spam
Hmm, also langweilig nicht. Ist schon interessant, wenn man sich schnell mal sein eigenes Ersatzteil drucken kann. :) Momentan noch zu teuer, aber für um die 200€ ist es echt eine Überlegung wert. Alleine schon aus Neugier.

 

leodj
Verfasst am: 13.04.2015 um: 22:31 Uhr
 
Cw Anfänger
Anfänger
Beiträge: 27
SPAM:
0% Spam
Sehe ich auch so, aber ich hoffe die verkaufen den Tiko auch noch nach der Kickstarter Kampagne für einen angemessenen Preis, denn dann würde ich mir eher einen zulegen, sofern er bis dahin ausgereift ist

 

Ratgeber
Verfasst am: 14.04.2015 um: 02:27 Uhr
 
Dr. CwCity.de
Community God
Beiträge: 10010
SPAM:
0% Spam
3D Drucker sind grundsätzlich für alle interessant, die Bauteile/Ersatzteile benötigen.
Braucht man etwas, läd man sich die Schablone aus dem Internet und lässt sich sein Teil zuhause herstellen.
So ein Gerät wäre die Minifabrik im eigenem Keller

Probleme:
Die Qualität des Produktes ist nicht nur abhängig von der Druckerqualität sondern auch vom eingesetzten Material.
Die heutigen Geräte sind faktisch nicht viel anders als automatische Heißklebepistolen, mit denen Schicht um Schicht geschmolzenen Kunststoffes übereinander gelegt wird bis das Produkt fertig ist.

Die Grundtechnik wird schon seit mindestens rund 1 Jahrzehnt industriell bei Applikatoren eingesetzt. Aber selbst die haben ein Materialproblem: Der verwendete Kunststoff.  Aufheizphase, Konsistenz, Arbeitsgeschwindigkeit, Abkühlphase.. diese Kriterien ergeben zusammen die Dauerhaftigkeit der reinen Verbindung und die Stabilität des Ergebnisses.
Habe damals in einer Entwickluingsabteilung mitgearbeitet. Bis diese Werte gefunden waren, hat es wochenlange Tests gebraucht .. um dan festzustellen, dass die jeweilige Mischung nicht haltbar genug für die beabsichtigte Nutzung war. Heute gibt es die beabsichtigte Nutzung und sie ist ein Massenprodukt geworden. Die Maschinen und der Kunststoff müssen aber exakt die Spezifikationen einhalten. Andere Einstellungen oder Kunststoffmischungen und schon wird es zum "Fail" .. der aber erst Wochen später auffällt.

Das Teure an 3D Druckern wird also später das zu schmelzende "Baumaterial" werden, das der Drucker verarbeiten kann.
Was ich damals mit getestet und entwickelt habe, hat dazu geführt, dass diese Firma heute die einzige ist, die entsprechende Produkte herstellt. Nur ihre Maschinen und ihre Materialien schaffen das entsprechende Ergebnis.

Will man also ein dauerhafdtes Ergebnis haben, wird man mit dem Drucker auch nur ganz betsimmte Materialien benutzen können. Man wird eher für die Know How als für den reinen Materialwert bezahlen müssen... was die Eigenproduktion dann nur dann sinnvoll macht, wenn man es unbedingt "im Keller" machen will und/oder es sich um Teile handelt, die industriell und handwerklich nicht hergestellt werden können oder bei denen der Aufwand viel größer als der bei einem "3 D Druck" sein würde.
Billig wird es also nie werden.

--------

Ideal wären oft zu schmelzende Metalle aus denen dann das Teil gedruckt wird. Diese Geräte wären aber für den Heimbereich zu gefährlich. Wer kann schon mit einem Mini-Hochofen umgehen ? Manch einer hat ja schon Probleme bei eienr Heißklebepistole
In der industriellen Entwicklung wird aber schon an ihnen geforscht .. zur Prototypenherstellung.

"Perfekte Drucker" werden in Zukunft in Firmen stehen. Sie werden besondere Ersatzteile selber drucken, anstatt dass sie sie extra nafertigen oder nachbestellen müssen. Spart Zeit, Nerven und löst die Abhängigkeiten von Herstellern und Zulieferern.

DAS sehe ich als Zukufnt der 3D Drucker.. der Rest ist nur Spielerei




 
Ratgeber---Forum.de ---- Partnerseiten ------ Halle der Ehre ----- zum Forum ---- Ratgeber---Forum.Net ----- Das Ende des Internets
----> Interessante andere Seiten --> Toromino.de 


 

dtech
Verfasst am: 14.04.2015 um: 06:27 Uhr
 
Cw Insider
Wirths Sammler
Beiträge: 211
SPAM:
0% Spam
Hm, ich bin ein Tabletop fan (reallife offline usw. ...) Also 3D Figuren selberherrstellen das ist echt ein Traum. Nebenbei rep. ich noch Mechaniken ( gelernter Radio u. Fehrnsehtechniker) da gibt es viel was mit weniger aufwand schneller Rep. werden kann.

---
 

consider
Verfasst am: 14.04.2015 um: 07:51 Uhr
 
Dr. CwCity.de
Community God
Beiträge: 7217
SPAM:
0% Spam
Denke ich auch. Irgendeine abgebrochen Plastiknase ist damit schnell rekonsturiert. Man braucht ja keine Serienreife. Klar ist es irgendwo ein Spielzeug für Erwachsene. Aber wenigstens eines, welches man ab und an brauchen kann. :)

Manche kaufen sich halt einen Rasentraktor für 50qm Wiese und andre eben einen Drucker XD

@dtech: Du hast einen zu Hause? Was hast du bezahlt?



 

spidercham
Verfasst am: 14.04.2015 um: 15:09 Uhr
 
Cw Guru
King
Beiträge: 602
SPAM:
0% Spam
Hallo zusammen,

ein 3D Drucker ist eines der interessantesten privatisierten neuerrungen des 21 Jahrhunderts.

Die Möglichkeiten sind nahezu grenzenlos, vorallem wenn man das Problem der Materialstärke völlig in den Griff bekommt.
Ich selbst bin gerade dabei unsere Neuentwicklung völlig auszutesten.

Probleme sind definitiv: Ankleben an der Bodenplatte während der Abkühlphase, Geschwindigkeit des Kugelkopfes für bündiges verbinden der verschiedenen Schichten, eventuelle Farbwechsel - Wechsel der Fäden, Materialstärke.

  
Zitat von Ratgeber

Billig wird es also nie werden.


Naja, was ist denn bitte billig? Einen "2D" Drucker bekomme ich mitlerweile für 80 Euro. Wenn ich dann ein neues Paket Patronen kauft ist man oft mit 50 Euro mehr als bedient. Ein ähnliches verhältniss erhoffen wir uns in der Firma aktuell auch.

  
Zitat von Ratgeber

schon mit einem Mini-Hochofen umgehen ? Manch einer hat ja schon Probleme bei eienr Heißklebepistole


Wenn dieser Mini-Hochofen automatisiert ist (ist ja Sinn der Sache) sehe ich da keinerlei Problem. Schablone herunterladen, und auf ein Knöpfchen drücken. Wer das nich hinbekommt, ist nicht lebensfähig.

Über die Sicherheit müsste man sich natürlich unterhalten, jedoch stelle ich mir das ganze eher so vor, dass wenn man besagtes Knöpfchen drückt, eine Deckelvorrichtung bestehend aus Stahl herrunterfährt.

Selbstverständlich noch pure Zukunftsmusik. Mal schauen was die Zukunft bringt.

Mit freundlichen Grüßen
Spidercham

"Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft"
(Aristoteles)
"Sag ja zur Australischen Migrationspolitik"
Verschwiegene Kosten der Zuwanderung

 

obmtakcom
Verfasst am: 14.04.2015 um: 18:51 Uhr
 
Cw Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 68
SPAM:
0% Spam


Habe mir nicht jetzt alles durchgelesen, was vor mir geschrieben wurde, aber vielleicht muss man das Thema 3D-Drucker mit einer größeren Reichweite betrachten. Klar kann man sich privat einen kaufen, aber was ist wenn sich die 3D-Drucker so gut weiterentwickeln, dass sie eventuell in der Medizin eingesetzt werden können - z.B. Protesen usw. Wer weiß in wie weit es dann auch in anderen Gebieten eingesetzt werden kann...

 

stoerchu
Verfasst am: 14.04.2015 um: 21:34 Uhr
 
Cw Guru
King
Beiträge: 802
SPAM:
0% Spam
Ich habe mich auch schon mal etwas ausführlicher mit besagten Druckern beschäftigt. Ich würde mir auch gerne so ein Teil kaufen, da ich öfers 3D Modelle am Computer mache und die dan manchmal doch gerne drucken möchte. Allerdings sehe ich das Problem in der Grösse der druckbaren Teile. Für eine ordentliche Grösse legt man doch noch einmal mehrere 1000 Euro oberdrauf.

Auch die "Druckmaterialien" werden nicht wirklich billig sein, zumindest bis sich die Technologie an den Normalverbraucher angepasst hat. Ich sehe da aber das Problem, dass der Normalverbraucher in der Regel keine Verwendung für so einen Drucker haben wird, da es doch einiges an Fachwissen benötigt, bis man etwas druckreif hinbekommt.




mit vielen Grüssen stoerchu


 

 
Seiten: 1, 2, 3 >>

Folgende User sind hier gerade aktiv:
-

ANZEIGE